Arten von Aussie Labradoodle Farben – Mit Bildern! (2022)

Aussie Labradoodle Farben - Mit Bildern! (2022)

INTRO

Der Australian Labradoodle ist eine Rasse, die im Laufe der Jahre immer beliebter geworden ist.

Die Rasse wurde 1988 von einem australischen Züchter namens Wally Conron geschaffen, der zwei Rassen, den Standardpudel und den Labrador Retriever, miteinander kombinieren wollte, um die besten Eigenschaften beider Rassen in einem Hund zu vereinen.

Unterschiedliche Farbkombinationen sind das Ergebnis jeder Rasse, aber bei Labradoodles gibt es mehrere Farbkombinationen, vielleicht sogar mehr als bei anderen Arten.

In Wirklichkeit hat der Australian Labradoodle 22 verschiedene Farben und Muster von Australian Labradoodle Welpen zur Auswahl, die von sehr hellen Cremes bis zu verschiedenen Schwarztönen reichen.

Alle Farbtöne der Australian Labradoodles sind gleich attraktiv, aber einige sind viel seltener als andere.

Seltenere Gegenstände brauchen, wie alles auf dieser Welt, etwas mehr Zeit und Arbeit, um sie zu finden, und sie haben auch einen höheren Preis. Das gilt auch für die verschiedenen Australian Labradoodle-Farben.

Aus diesem Grund haben wir eine umfassende Übersicht über die fantastische Farbpalette des Australian Labradoodle zusammengestellt, mit allem, was Sie darüber wissen müssen.

So können Sie nicht nur sehen, welche Farboptionen Sie haben, sondern Sie können dieses Tool auch nutzen, um zu bestimmen, welche Farbe es ist.

Kommen wir gleich zur Sache und sehen uns die 22 Labradoodle-Farbtöne an.

Table of Contents

AUSSIE LABRADOODLES FARBEN & FELLMUSTER

Einer der bemerkenswertesten Aspekte von Australian Labradoodle-Welpen ist, dass ihre Fellfarbe nicht immer vom Säuglings- bis zum Erwachsenenalter gleich bleibt. Ihre Fellfarbe kann sich aufgrund der genetischen Zusammensetzung ändern, wenn sich das erwachsene Fell entwickelt.

Die häufigsten Fellfarben des Mini Australian Labradoodle sind chocolate, rot, creme, caramel und parti. Da es jedoch so viele Varianten von Fellfarben gibt, gibt es für fast jeden potenziellen Hundebesitzer ein Australian Labradoodle-Fell.

Hier ist eine Liste der verschiedenen Fellfarben des Australian Labradoodle.

Australian Labradoodle Farben

Heutzutage können Sie die Australian Labradoodles in verschiedenen atemberaubenden Farben bekommen. Wir hoffen, dass Sie die Farbinformationen unten lehrreich und wertvoll finden.

Kreide

Eine Methode, um festzustellen, ob Sie einen natürlichen, kreideweißen Hund haben, ist, den Welpen gegen etwas rein Weißes zu halten. Um als echter kreideweißer Australian Labradoodle bezeichnet zu werden, sollte Ihr Hund eher kreidig als strahlend weiß sein. Die Farbe der Nase Ihres Hundes kann von rosa bis schwarz reichen.

Creme

Der cremefarbene Australian Labradoodle hat eine rosafarbene oder schwarze Nase und sollte einen gleichmäßigen cremefarbenen Farbton in seinem Fell haben. Sein Fell ist durchgehend apricot- oder goldfarben. Sein Fell kann ein “schmutziges” Aussehen haben.

Aprikose

Sie werden mit einem helleren Fell geboren, das mit der Zeit dunkler wird, vergleichbar mit dem karamellfarbenen Labradoodle. Ihre Nasenpigmentierung ist normalerweise schwarz.

Apricot Australian Labradoodles entwickeln häufig schwarze Merkmale, einschließlich ihrer Augen, Nase, Zehen und Augenränder. Es ist erwähnenswert, dass das Apricot Labradoodle-Fell dazu neigt, mit dem Alter heller zu werden.

In vielen Fällen kann Ihr Australian Labradoodle in Apricot- oder Goldtönen geboren werden und später fälschlicherweise als Cream Australian Labradoodle identifiziert werden, da seine Fellfarbe verblasst.

Gold

Der Farbton des Gold Australian Labradoodle sollte dem Inneren einer reifen Aprikose ähnlich sein. Ein Merkmal, auf das man bei der Auswahl eines Gold Labradoodle achten sollte, ist die Färbung von der Wurzel bis zur Spitze.

Die Fellwurzeln des Welpen sollten nicht weißer sein als die Haarspitzen oder -enden. Als Teil der Gold Australian Labradoodle-Merkmale sollte Ihr Welpe eine schwarze Nase haben.

Rot

Die Farbe eines Red Australian Labradoodle Welpen kann von blassem Rot bis zu sehr dunklem, tiefem Rot reichen. Die Farbe sollte gleichmäßig über das gesamte Fell verteilt sein und nicht zu dick oder in roten Bereichen. Um als echter Red Australian Labradoodle bezeichnet zu werden, sollte Ihr Welpe auch eine schwarze Nase haben.

Schwarz

Da Schwarz ein rezessives genetisches Merkmal ist, ist der schwarze Australian Labradoodle viel seltener als der Golden Labradoodle. Daher ist es unwahrscheinlicher, dass ein ausgewachsener Australian Labradoodle schwarz ist, es sei denn, beide Elternteile haben einen dunklen Farbton. Selbst wenn beide Eltern schwarz sind, können Sie einen braunen Australian Labradoodle erhalten, da Schwarz ein rezessives Merkmal ist.

Im Allgemeinen sind Black Australian Labradoodles fast immer komplett schwarz. Dazu gehören ihre Pfotenpolster, Nasen, Augäpfel und andere körperliche Merkmale. Verschiedene Labradoodle-Farben haben viel mehr Variationen in ihren physischen Merkmalen, aber schwarze Labradoodles sind fast immer rein schwarz.

Blau

Blaue Australian Labradoodles sind unglaublich dunkel und können manchmal schwarz erscheinen. Zu Beginn ihres Lebens haben sie ein schweres schwarzes Fell und eine bläuliche/graue Haut, die sich mit der Zeit zu einer rauchigen schwarz-blauen Farbe aufhellt. Passend zu seinem atemberaubend gefärbten Fell hat ein echter Blue auch eine schwarze Nase.

Silber

Die Farbe von Silber kann von extrem blassem Zinn bis zu schwarzer Kohle reichen. Es ist wünschenswert, dass das gesamte Fell eine einheitliche Farbe aufweist. Eine ungleichmäßige Farbschichtung im Fell ist jedoch in Ordnung. Silvers werden schwarz geboren, ihre Fellfarbe entwickelt sich im Laufe der Zeit (1-3 Jahre). Das Nasenpigment wird schwarz sein. Es gibt viele silberne Australian Labradoodles zu verkaufen.

Braun pigmentierte Farben

Die braunen Allele sind b (rezessiv braun) und B (dominant braun). Zwei rezessive Allele (bb) sind erforderlich, um das schwarze Pigment zu Braun zu verdünnen.

Das braune Allel kann dazu führen, dass die Nasen und Fußballen von Hunden mit der roten oder gelben Pigmentfamilie (Phäomelanin) braun werden. 

Hier ist eine Liste von mehreren Australian Labradoodles mit brauner Pigmentierung.

Karamelleis

Caramel Ice Australian Labradoodle ausgewachsen ist ein Hund mit einem goldenen Orange mit einem honiggelben Unterton in den Mitteltönen. Es ist die ideale Farbe für jeden Australian Labradoodle. Caramel Ice ist ein Name für Kreidehunde mit braunen/rosa Nasen.

Karamellcreme

Australian Labradoodle Caramel Cream ist ein sattes, getöntes Goldgelb mit einem mandelartigen Unterton. Es ist der ideale Farbton für einen Miniatur Australian Labradoodle. Caramel Cream ist eine Bezeichnung für cremefarbene Hunde mit braunen/rosa Nasen.

Karamell

Caramel Australian Labradoodle Farben reichen von einem satten Gold bis zu tiefem Karminrot; die bevorzugte Farbe ist ähnlich wie der Namensgeber “caramel”, mit gleichmäßiger Färbung über den ganzen Körper. Das Nasenpigment ist rosafarben

Karamellrot

Der Farbton eines karamellroten Australian Labradoodle sollte dem von echtem Karamell ähneln. Karamellrote Hunde müssen eine braune Nase haben (manchmal auch Leber genannt). Der einzige Unterschied zwischen apricot- und karamellroten Hunden ist, dass apricotfarbene Hunde schwarze Nasen haben, während karamellrote Australian Labradoodles braune Nasen haben.

Schokolade

Ein echter schokoladenfarbener Australian Labradoodle ist außergewöhnlich dunkel, wie dunkle Schokoladenkonfekt. Bei unterschiedlichem Licht kann er manchmal fast schwarz erscheinen. Er wird für den Rest seines Lebens schwarz bleiben und sollte eine rosafarbene bis rosig-braune Nase haben.

Lavendel

True Lavender Australian Labradoodles haben eine rauchige Lavendelfarbe mit einem schokoladigen Unterton. Die Farben sind gut gemischt und können in jungen Jahren dunkler sein. Mit zunehmendem Alter hellt sich der Farbton zu einem rauchigen/rosafarbenen Ton auf. Die Nase Ihres lavendelfarbenen Welpen sollte rosa sein.

Café

Caféfarbene Australian Labradoodles gibt es in verschiedenen Farben, die von Milchschokolade bis zu silbrigem Beige reichen. Sie können mehrere Farben haben, die sich durch ihr Fell schlängeln, oder einfarbige Farbtöne. Oft ist die endgültige Färbung erst im Alter von ein bis drei Jahren zu sehen. Achten Sie bei einem caféfarbenen Australian Labradoodle auf eine rosafarbene Nase.

Pergament

Ein Australian Labradoodle auf Pergament sieht schokoladig aus, oder wie Kaffee mit zu viel Sahne oder Milch. Der Farbton seines Fells sollte durchgehend gleichmäßig sein, ohne dass sich andere Farben vermischen. Die Nase eines echten pergamentfarbenen Labradoodles sollte rosabraun sein.

Australian Labradoodle Muster

Ein Gen, das so genannte Agouti-Signalprotein, ist für die unterschiedlichen Fellfarben der Hunde verantwortlich. Das Gen reguliert die Menge und Vielfalt der schwarzen und gelben Pigmente bei verschiedenen Tieren.

Die verschiedenen Farbvarianten des Australian Labradoodle sind hier aufgelistet.

Parti

Ein Parti Australian Labradoodle ist eine Mischung aus einem Farbton und einem anderen. Farbtöne bestehen häufig aus Tupfen verschiedener Farben. Der Kopf eines Parti kann einfarbig mit weißer Schnauze, blazefarben mit weißer Schnauze oder eine Mischung aus beidem sein. Die Sattelfarbe kann jede Farbe sein, und die Nase kann jeden Ton haben, aber sie sollte mit den Farbmarkierungen auf dem Fell übereinstimmen – dies wird für einen Parti empfohlen.

Smoking

Das Smoking-Muster tritt häufig bei Hunden mit nur einem gescheckten Gen auf (heterozygoter Träger). Es ist einfarbig (typischerweise schwarz, aber manchmal auch braun) mit weißen Flecken (Hemdkragen) am Kinn und an der Brust und weiß an einem Teil oder allen Pfoten (Gamaschen).

Zobel

Der Begriff Zobel bezieht sich auf einen bestimmten Farbton des Australian Labradoodle. Der größte Teil des Körpers des Sable Labradoodle ist mit einem Fell mit hellerem Ansatz und dunkleren Spitzen bedeckt. Da die Spitzen typischerweise schwarz sind, scheint der Hund einen grauen Farbton zu haben. Es handelt sich um eine natürlich vorkommende Farbvarianz innerhalb der Rasse.

Phantom

Phantom Australian Labradoodles haben eine einzige einfarbige Grundfarbe mit einer ausgeprägten, unverwechselbaren Färbung über jedem ihrer Augen und auf jeder Seite der Nase, der Kehle und der Vorderseite ihrer Brust oder ihres Kinns. Auch an den Beinen und Füßen sowie direkt unter der Rute sollten deutliche Farbabzeichen vorhanden sein. Es gibt verschiedene Farbkombinationen, die alle für einen Geist geeignet sind. Die Nase kann entweder rosa oder schwarz sein.

Tri-Phantom

Australian Labradoodles mit Tri-Phantom-Muster sind partifarbene Hunde mit Phantomzeichnung. Die Beine eines Parti-Hundes können, wie erwartet, weiß sein. Die einzigen Phantomzeichnungen sind im Gesicht und an den Augenbrauen zu sehen.

Merle

Der Merle Australian Labradoodle ist nicht dasselbe wie der Parti Labradoodle. Ein dominantes Gen verursacht die Merle-Färbung. Ein Elternteil muss Merle sein, um einen Merle Australian Labradoodle zu bekommen. Zwei Merle-Hunde sollten niemals miteinander verpaart werden, da sie dominante Eigenschaften haben. Merle Labradoodles sind normalerweise sehbehindert oder taub.

Wenn sich Hunde paaren, tragen Vater und Mutter zufällig je ein Gen von jedem Locus bei, so dass jedes Allel mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 % an die Welpen weitergegeben wird.

Eines der Allele an jeder Stelle ist dominant und bestimmt die Merkmale, einschließlich der Fellfarbe, des Hundes. Ihre Pudel- und Australian Labradoodle-Eltern bestimmen ihre Farbe.

Nun, lassen Sie uns mehr darüber erfahren, wie ein Australian Labradoodle sein Welpenfell verliert und beginnt, sein erwachsenes Fell zu bekommen, während wir weiter lesen.

Ändern Aussie Labradoodle-Welpen ihre Farbe, wenn sie wachsen?

Die Farbe des Fells eines Australian Labradoodle wird sich höchstwahrscheinlich mit dem Alter, der Zeit und sogar dem Klima verändern. Einige Farbtöne, wie z.B. cremefarbenes oder weißes Fell, haben das Glück, dass sie mit der Zeit nicht ausbleichen, aber die meisten anderen tun dies und geben dem Welpen später im Leben ein völlig anderes Aussehen.

Wir werden nun besprechen, wie ein Australian Labradoodle sein Fell verliert und was danach passiert.

Wie verliert der Australian Labradoodle sein Welpenfell in ein Erwachsenenfell?

Obwohl es Australian Labradoodles in verschiedenen Größen gibt und sie viele Eigenschaften gemeinsam haben, hat die Generation eines Hundes einen großen Einfluss auf die Art des Fells, das er nach dem Ablegen seines Welpenfells entwickelt.

Einige Australian Labradoodles werden weiter abfärben, andere hingegen nicht. Während das ausgewachsene Fell vieler Generationen dem weichen Welpenfell ähnelt, können andere deutlichere Unterschiede aufweisen.

Etwa im Alter von sechs Monaten legen Australian Labradoodles in der Regel ihr Welpenfell ab. Bei jedem Hund verläuft der Fellwechsel anders, aber er dauert in der Regel eine gewisse Zeit.

Wenn die Welpen ihr Fell abgeworfen haben, fühlt sich ihr Fell weniger samtig an und ist robuster. Die nächste Generation der Australian Labradoodles wird selbst entscheiden, wie ihr neues Haar aussehen wird und ob sie weiterhin haaren werden oder nicht.

Wie verhindert man übermäßigen Fellwechsel vom Welpen- zum Erwachsenenfell?

Fellwechsel ist ein normaler Vorgang bei Hunden. Für ihre Besitzer kann es jedoch ärgerlich sein. Der Fellwechsel ist ein wesentlicher Aspekt der Gesundheit von Haut und Haar der meisten Hunde. Hunde werfen ihr Haar ab, um altes oder beschädigtes Haar loszuwerden.

Die Menge an Fell, die ein Hund verliert, hängt von der Rasse, der Jahreszeit und davon ab, ob der Hund eine einfache oder doppelte Fellschicht hat. 

Hier sind einige Vorschläge zur Verringerung des häufigen Fellwechsels von Welpen zu erwachsenen Hunden.

1. Bürsten Sie Ihr Haustier
Regelmäßiges, sogar tägliches Bürsten ist die wirksamste Strategie, um Ihr Haus haarfrei zu halten. Wenn Sie das Fell Ihres Hundes bürsten, wird es sauberer und weicher, und die Wahrscheinlichkeit, dass es abfällt, sinkt. Halten Sie einen kleinen Mülleimer bereit, um die Überreste zu entsorgen.

2. Ergänzende Fettsäuren
Die Versorgung Ihres Hundes mit einer Fettsäureergänzung wird Wunder für die Gesundheit seines Fells bewirken.

3. Das beste Hundefutter
Das Fell eines Hundes spiegelt in der Regel wider, was er frisst. Füttern Sie Ihren Hund mit einem hochwertigen Futter, das reich an verdaulichem Nahrungsprotein ist, und beobachten Sie, wie das Fell am Boden verschwindet.

4. Bekämpfung von Allergien und Flöhen
Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um sicherzustellen, dass Ihr Haustier ausreichend gegen Allergien behandelt wird. Zur Vorbeugung und Bekämpfung von Flohbefall sollten Sie Flohpulver anwenden, um Juckreiz und Kratzen zu vermeiden.

5. Baden Sie Ihren Hund im Sommer regelmäßig.
Ein leichtes Hafershampoo ein- oder zweimal pro Woche reinigt, ohne die Haut zu reizen, und frischt stumpfes Fell auf. In der Hitze ist das Haaren des Hundes noch lästiger, also halten Sie es in Schach!

Lassen Sie uns nun erfahren, warum Australian Labradoodles eine große Farbvielfalt haben.

Wie bekommen Aussie Labradoodles ihre Farben?

Wenn ein Australian Labradoodle züchtet, trägt jedes Elternteil zufällig ein Gen von jedem Locus bei, so dass jedes Allel mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 % an die Welpen weitergegeben wird.
Ein bestimmtes Allel an jeder Stelle ist dominant und bestimmt die Merkmale des Hundes, wie z. B. die Fellfarbe.

Warum gibt es so viele Australian Labradoodle Farben?

Da die Vorgängerrassen, der Pudel, der Labrador Retriever und der English Cocker Spaniel, unterschiedliche Fellfarben haben, gibt es viele verschiedene Farben des Australian Labradoodle.

Pudel gibt es in 11 Farbtönen, Labrador Retriever in drei Farben und English Cocker Spaniels in 24 Farben. Mit dieser Kombination können Sie verschiedene Farben und Designs für einen Australian Labradoodle herstellen.

Genetik der Hundefarbe

Trotz der großen Bandbreite an Fellfarben bestimmen nur zwei primäre Pigmente die Farbe von Hunden: Phäomelanin (rot) und Eumelanin (schwarz). Die beiden Pigmente, beides Arten von Melanin, sorgen für eine breite Palette von Farbvariationen.

Melanozyten sind Haarfollikelzellen, die dem Haar während seiner Entwicklung Melanin zuführen und die primäre Haarfarbe bestimmen.

Je dunkler der Farbton, desto mehr Melanin ist vorhanden. Die Melaninproduktion ist nicht immer gleichmäßig. Daher kann die Spitze des Fells eines Hundes dunkler sein als der Rest des Haarschafts.

Das nachfolgende Pigment, das die Fellfarbe des Hundes bestimmt, ist Phäomelanin. Dieses Pigment ist rot mit einem goldenen oder goldenen Standardfarbton. Phäomelanin erzeugt Rottöne, die von tief bis orange, gold, cremefarben, gelb und lohfarben reichen.

Die Konzentration von Phäomelanin wird von den Genen gesteuert, wodurch die Farbe heller oder schwächer wird. Dieses Pigment ist ausschließlich im Fell zu finden und beeinflusst ausschließlich die Haarfarbe, während Eumelanin die Nase und die Augen beeinflusst. Sommersprossen werden beim Menschen durch Phäomelanin verursacht!

Eumelanin und Phäomelanin bieten in ihren vielen Formen ein breites Spektrum an Hundefellfarben. Wenn die Zellen keine Farbe bilden, entstehen bei Hunden weiße Haare. Meistens betrifft dies ausgewählte Bereiche des Hundefells.

Sie könnten zum Beispiel einen farbigen Hund mit weißen Abzeichen bemerken. Der Hund entwickelt eine rosa Nase, wenn die Nase kein Eumelanin bildet. Blaue Augen werden durch einen Mangel an Eumelanin in den Augen verursacht. In seltenen Fällen ist das gesamte Fell geschädigt, so dass ein Albino-Hund mit roten Augen entsteht.

Lassen Sie uns nun unsere Aufmerksamkeit auf das farbliche Erbe des Australian Labradoodle richten.

Farben: Heritage

Bevor wir Ihnen alle Farbtöne zeigen, lassen Sie uns einen Blick auf die Geschichte der australischen Labradoodles werfen und woher sie ihr Aussehen haben

Labrador Retriever Farben

Labrador Retriever sind zweifellos die bekanntesten Hunde des Landes und gelten als die beliebteste Hunderasse in den Vereinigten Staaten.

Ihr verspieltes und fröhliches Wesen, ihre Liebenswürdigkeit und ihr Wunsch, ihren Besitzern zu gefallen, machen sie zu idealen Familienbegleitern.

Der American Kennel Club kennt drei Lab-Farben: gelb, schwarz und chocolate. Die meisten Menschen sind mit den drei Grundfarben vertraut, aber wenn Sie bei der Fellfarbe Ihres Hundes ein wenig Seltenheit und Originalität wünschen, gibt es auch für Sie einen Lab!

Hier sind die drei anerkannten Farben:

  • Schwarz
  • Gelb 
  • Schokolade

Cocker Spaniel Farben

Cocker Spaniels sind wohl die Hunde, die man sofort erkennt. Sie haben sicherlich ein einzigartiges Aussehen, mit großen, baumelnden Ohren, die mit lockigem Haar bedeckt sind, und einigen wiederkehrenden Mustern. Aber diese Muster ändern sich, ebenso wie die Farben dieser Hunde.

Sie glauben vielleicht, dass Sie mit Cocker Spaniels vertraut sind, aber haben Sie schon alle 24 Farben und Muster der Cocker Spaniels gesehen? 

Diese Liste zeigt, wie unterschiedlich diese Rasse ist, auch wenn sie alle dasselbe Merkmal besitzen, nämlich eine charmante Persönlichkeit und eine gute körperliche Erscheinung.

  • Schwarz
  • Goldene
  • Leber
  • Rot
  • Schwarze und weiße
  • Parti
  • Leber und Weiße Parti
  • Orange und Weiß Parti
  • Zitrone und weiße
  • Partikel
  • Rot-Weiß-Party
  • Blauracke
  • Zitronengelb
  • Schoko-Roan
  • Orange Roan
  • Schwarz und Tan
  • Leber und Bräune
  • Blaurot und Tan
  • Leber Roan und Tan
  • Schwarz, Weiß und Tan Tricolor
  • Leber, Weiß, und Tan Tricolor
  • Zobel
  • Zobel und Tan
  • Weiß und Zobel
  • Ticking-Muster
  • Markierte Muster öffnen

Pudel Farben

Pudel sind eine intelligente, enthusiastische Rasse, die für ihr lockiges, hypoallergenes Fell, ihre lustigen Frisuren und ihre ausgefallenen Farben bekannt ist. Die zahlreichen Farben, die in der Pudelzucht, beim Training und bei Hundeausstellungen angeboten werden, sind ein Hauptmerkmal der Rasse.

Der American Kennel Club (AKC) hat Pudelfarben definiert, die alle von den richtigen genetischen Kombinationen und einigen wenigen Ausnahmen abhängen. Erfahren Sie mehr über die vielen Pudelfarben und wie sie entstanden sind!

  • Schwarz
  • Weiß
  • Aprikose
  • Creme
  • Schwarz und Weiß
  • Zobel
  • Braun
  • Silber
  • Blau
  • Grau
  • Rot

Lassen Sie uns nun über die Ausstattung und die Fellarten sprechen, die Sie beim Australian Labradoodle wählen können.

Australian Labradoodle Felltextur und Erscheinungsbild

Die meisten Australian Labradoodles haben ein teddybärähnliches Aussehen, das zum Kuscheln einlädt. Ihr wunderschönes, wollig gekräuseltes Fell und ein paar riesige, große, dunkelbraune Augen verleihen ihnen dieses Aussehen.

Einige von ihnen haben jedoch Augen, die von dunklem Bernstein bis zu einem milden Haselnussgrün reichen. Australian Labradoodles haben außerdem mitteldicke Hängeohren, die flach an der Stirn in Augenhöhe anliegen.

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist die quadratisch geformte Schnauze, die an einen Teddybär erinnert. Je nach dem Farbton des gelockten Fells kann die Nase des Australian Labradoodle rosafarben, schwarz oder rosig braun/rosa sein.

Unabhängig von der Fellart ist ihr Körper quadratisch und stämmig, mit einer Rute, die ständig wedelt, wenn ihr Besitzer in der Nähe ist.

Einrichtungsgegenstände

Die Ausstattung verleiht den Australian Labradoodles ihre charakteristische “Lockigkeit” oder “bärtige Flauschigkeit”, wodurch sie leicht zu identifizieren sind. Das flauschige Fell der Pudel ist ein dominantes Gen oder Allel, das vom Pudel übernommen wurde.

Wenn Sie sich jedoch an Ihren Biologieunterricht erinnern, haben Sie gelernt, dass jedes Individuum zwei Allele erbt: eines von seinem Vater und eines von seiner Mutter.

Die Genexpression der Möblierung deckt die Entwicklung des rezessiven unmöblierten Merkmals ab, das viele Doodles noch in ihrer DNA haben.

Die drei dominanten Einrichtungsallele sind Weak Furnishings (FW), Strong Furnishings (F) und unfurnished (f, auch als IC bekannt).

Ausgestattet

Dieser Hund hat nicht die Mutation für schlechte Ausstattung oder ein unpassendes Fell. Daher wird er eine Ausstattung (richtiges Fell) haben.

Das gesamte Fellmuster dieses Hundes wird jedoch durch die Mischung der Genotypen an den Cu-, L- und IC-Loci bestimmt. Dieser Hund wird F (Möbel) an alle seine Nachkommen weitergeben.

Schwach ausgestattet

Dieser Hund hat nicht die Mutation für schlechtes Fell und wird Möbel haben (richtiges Fell). Die Mischung der Genotypen an den Cu-, L- und IC-Loci bestimmt jedoch den Gesamtfelltyp dieses Hundes.

Dieser Hund vererbt 50 % seiner Kinder mit F (Möbel, geeignetes Fell) und 50 % seiner Nachkommen mit Fw (schlechte Möbel). Folglich kann dieser Hund, wenn er mit einem Hund verpaart wird, der eine Kopie oder zwei Kopien der Mutation für schwache Fellbeschaffenheit enthält, Welpen mit schwacher Fellbeschaffenheit haben.

Unmöbliert

Da dieser Hund zwei Kopien von IC trägt, wird er keine Ausstattung haben. Dieser Hund hat nicht die Mutation, die eine schwache Behaarung verursacht. Die Mischung der Allele an den Cu-, L- und IC-Loci bestimmt jedoch das gesamte Fellmuster dieses Hundes.

Wenn er mit einem Hund verpaart wird, der eine oder mehrere Kopien des Gens für falsches Fell besitzt, überträgt dieser Hund IC (falsches Fell) zu 100 Prozent auf seine Nachkommen und kann Welpen mit falschem Fell hervorbringen.

Mantelart

Australian Labradoodles haben drei Fellarten: Wolle, Fleece und Haare. Jede hat ein anderes Aussehen und fühlt sich anders an. Daher ist es wichtig, die Unterschiede zwischen ihnen zu erkennen.

Während die meisten Australian Labradoodles aufgrund ihres Woll- und Fleecemantels nicht haaren, haaren Hunde in unterschiedlichem Ausmaß, ähnlich wie Labradoodles der ersten Generation.

Die gute Nachricht ist, dass jeder kompetente Australian Labradoodle Züchter, der Ihr Vertrauen verdient, in der Lage ist, Ihnen sofort zu sagen, ob ein Wurf behaart ist – in der Regel ist es nach vier Wochen ziemlich klar.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass wir keine Garantie dafür geben können, dass ein Welpe nicht haart. 

Wir tun unser Bestes, um nicht haarende Hunde zu züchten und bieten unsere ehrliche Beratung und Meinung über das Fell unserer Australian Labradoodle Labradoodle Welpen an, aber wir haben keine Kristallkugel und die Natur kann unberechenbar sein.

Vlies

Das Fleecefell des Australian Labradoodle hängt in “Ranken” locker vom Körper des Hundes herab. Der ultimative Test des Fleecefells gegenüber dem Wollfell ist, wie es fließt und sich kräuselt, wenn der Hund sich bewegt.

Nach dem Scheren mit einer elektrischen Schermaschine kann das Fell bestimmter Fleecejacken sehr kraus werden. Fleecejacken verlieren sehr wenig bis gar nicht.

Die durchschnittliche Länge beträgt etwa 5 Zoll. Die Textur des Vlieses sollte leicht und seidig sein, vergleichbar mit der einer Angoraziege. Das Vlies, das “ein seidiges Lanolin zu enthalten scheint”, kann von sanft gewellt und praktisch gerade bis hin zu stark gewellt reichen.

Wolle

Die Mäntel fühlen sich dichter an, ähnlich wie Schafwolle. Das Wollfell sollte in freien, hohlen Spiralen aufgehängt werden. Die meisten Wollmäntel haben immer noch eine ausgezeichnete Textur, aber sie sehen eher wie eine “Feder” als eine “Spirale” aus. Der australische Labradoodle hat ein einziges Fell.

Das Fleece- und Wollfell eines Australian Labradoodle sollte sich beide auf natürliche Weise in “Klammern” entwickeln und sich samtig anfühlen. Das Wollfell weist Locken auf, die einen vollen Kreis bilden und mit zunehmender Länge dichter werden.

Ein Wollfell hat eine ausgeprägte Textur und bewegt sich nicht, wenn der Hund läuft. Wollmäntel sind oft nicht haarend.

Haar

Das Haarkleid ist die uninteressanteste der drei Fellarten, denn es haart, riecht und ist nicht allergikerfreundlich. Es hat eine vergleichbare Empfindung wie das Haar an unserem Körper.

Das Haarkleid ist in vielen Hundegenerationen zu finden. Er ist nicht der typische Hund für jemanden, der einen Hund sucht, der nicht haart.

Das Haarkleid ist am häufigsten bei Labradoodles der ersten Generation zu finden, die aus einem Pudel, einem Cocker Spaniel und einem Labrador Retriever hervorgegangen sind. Sie müssen es bei einem seriösen Züchter Australian Labradoodle kaufen.

Lassen Sie uns nun erfahren, ob die Fellarten das Verhalten und die Gesundheit eines Australian Labradoodle beeinflussen können.

Auswirkungen der Fellfarbe auf Gesundheit und Verhalten

Entgegen der landläufigen Meinung gibt es keinen Beweis dafür, dass eine bestimmte Farbe des Australian Labradoodle das Verhalten des Hundes beeinflusst.

Darüber hinaus hat die Farbe Ihres Hundes wenig bis gar keinen Einfluss darauf, wie er sich benimmt oder verhält. Jeder Hund hat seine eigene Persönlichkeit. Jeder Hund hat seine eigenen Verhaltensweisen, die er von Natur aus an den Tag legt.

Merle ist die einzige Farbe des Australian Labradoodle, die mit einem bestimmten Gesundheitsproblem verbunden ist. Blindheit und Taubheit wurden mit dem Merle-Gen in Verbindung gebracht.

Wenn Sie sich einen Australian Labradoodle in dieser Farbe wünschen, suchen Sie einen vertrauenswürdigen, ethischen Australian Labradoodle Züchter deutschland, der seine Zuchtbabys gründlich tierärztlich untersucht und genetisch testet.

Da das Merle-Gen außerdem Gefahren birgt, werden verantwortungsbewusste Australian Labradoodle-Züchter keine zwei Merle Australian Labradoodles miteinander verpaaren. Umfassende Gesundheits- und Gentests sind erforderlich, um die Risiken zu verringern.

Im folgenden Abschnitt finden Sie Tipps zur Fellpflege des Australian Labradoodle.

Tipps für die Gesunderhaltung Aussie Labradoodle-Fells

Die Pflege eines Miniatur Australian Labradoodle ist im Allgemeinen relativ einfach, wenn Sie sich daran halten und jedes Mal gründlich arbeiten. Wenn Sie jedoch die Fellpflege vernachlässigen, kann sie schnell zu einem Albtraum werden. Nehmen Sie sich also jede Woche etwas Zeit, um sie unter Kontrolle zu halten.

Regelmäßige Körperpflege

Unabhängig davon, ob Ihr Aussie-Labradoodle ein Fleece- oder Wollfell hat, sollten Sie ihn mindestens zweimal pro Woche bürsten, um Verfilzungen und Verknotungen zu vermeiden.

  • Das Schöne an dieser Sorte ist, dass ihr einfarbiges Fell nicht oder nur wenig haart, so dass sie sehr pflegeleicht und einfach zu halten ist.
  • Wenn das Fell Ihres Hundes jedoch wächst und länger wird, sollten Sie versuchen, ihn zum Shampoonieren und Haareschneiden zu einem kompetenten Hundefriseur zu bringen.
  • Scheren Sie das Fell um die Augen Ihres Hundes, um unangenehmen Augeninfektionen vorzubeugen. Hunde-Augentücher können auch die Augenpartie reinigen und bakterienhaltigen Augenausfluss beseitigen.
  • Es ist jedoch erforderlich, die Zähne Ihres Hundes mindestens dreimal pro Woche zu putzen, um schweren Zahnerkrankungen vorzubeugen. Am besten schneiden Sie Ihrem Hund auch alle paar Wochen die Nägel oder immer dann, wenn Sie bemerken, dass sie auf dem Pflaster klappern.
  • Untersuchen Sie die Ohren Ihres Aussie-Labradoodles einmal pro Woche auf Ohrenschmalz und reinigen Sie sie bei Bedarf. Da diese Rasse zu unangenehmen Ohrinfektionen neigt, ist es wichtig, die Ohren Ihres Australian Labradoodle Welpen Kaufen sauber zu halten.

Nicht zu viel baden

Auch wenn es nicht immer negativ ist, wenn man seinen Hund ab und zu badet, gibt es doch einige Nachteile, wenn man seinen Hund regelmäßig wäscht!

Natürlich ist jeder Hund anders, und es ist wichtig, auf die Badebedürfnisse Ihres Australian Labradoodle einzugehen. Hier sind jedoch einige der häufigsten Gründe, warum ein übermäßiges Baden nicht empfohlen wird.

  • Wenn Sie Ihren Hund zu regelmäßig baden, kann dies zu trockener Haut, Juckreiz und Schälen führen.
  • Wenn Sie Ihren Hund zu häufig baden, werden die natürlichen Öle verbraucht, was zu trockener Haut führt und den Glanz des natürlichen Haars Ihres Hundes verringert.
  • Übermäßiges Baden kann je nach verwendetem Shampoo zu Hautreizungen führen.
  • Wenn Sie Ihren Australian Labradoodle zu oft baden, kann seine Haut überkompensieren, indem sie zusätzliche Fette produziert, um sich zu schützen, wodurch er fettig aussieht und sich auch so anfühlt.

Wie können Sie also dafür sorgen, dass Ihr Australian Labradoodle Welpe nach Rosen riecht? Hunde dürfen übrigens nie nach Blumen riechen! 

Jeder Hund ist einzigartig, aber die meisten Hunde sollten mit einem monatlichen Bad zufrieden sein – manche Hunde kommen sogar mit einem halbjährlichen Bad gut zurecht!

Wenn Ihr Australian Labradoodle in etwas hineingerät, was er nicht tun sollte, sollten Sie ihn abspritzen oder mit warmem Wasser und einer tierärztlich geprüften Pflegespülung abwaschen, anstatt hautschädigende Shampoos zu verwenden!

Schutz vor der Sonne

Wussten Sie, dass auch Haustiere an Hautkrebs erkranken können? Der Australian Labradoodle ist wie der Mensch anfällig für Sonnenschäden. Übermäßige Sonneneinstrahlung kann bei unseren tierischen Begleitern Hautkrebs und Sonnenbrand verursachen.

Australian Labradoodles haben ein Fell, das sie vor der Sonne schützt. Außerdem sind Bereiche mit wenig oder gar keinem Haar, wie Ohren, Nase, Lippen, Augenlider und Bauch, besonders anfällig für Sonnenschäden.

Haustiere mit blasser Haut und kurzem oder dünnem Fell sind ebenfalls anfälliger für Hautkrebs, vor allem wenn sie viel Zeit im Freien verbringen. Was können Sie also tun, um Ihre Hunde in diesem Sommer zu schützen?

  • Solar-Kleidung

Ziehen Sie das Tragen von Schutzkleidung in Betracht, wenn Ihr Hund die Sonne liebt und sich immer gerne in die pralle Sonne legt, um ein paar Strahlen zu erhaschen. Ja, ich sagte Kleidung. Verschiedene Firmen stellen Sonnenschutzkleidung für Haustiere her. Sie können haarlose Bäuche auch mit einem leichten T-Shirt kaschieren.

  • Reduzieren Sie die Sonnenexposition Ihres Hundes

Halten Sie Ihre Haustiere während der heißesten Zeit des Tages drinnen. Das ist in der Regel zwischen 11 und 15 Uhr, aber das hängt von Ihrem Wohnort ab. Eine gute allgemeine Regel ist, dass Sie Ihr Haustier nicht nach draußen lassen sollten, wenn die Sonne am heißesten ist.

  • Sonnenschutzmittel

Wenn Ihr Haustier nicht in der Lage ist, die Sonne zu meiden, oder wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihrem Hund Sonnenschutzkleidung anzuziehen, versuchen Sie, die Ohrspitzen, die Nase und andere UV-empfindliche Bereiche Ihres Haustiers mit Sonnenschutzmittel einzucremen.

Die meisten menschlichen Sonnenschutzmittel enthalten Bestandteile, die für Ihren Hund gefährlich sein können, wenn er sie abschleckt oder verzehrt. Es ist besser, ein vom Tierarzt zugelassenes Sonnenschutzmittel zu verwenden.

Bereitstellung einer nahrhaften Ernährung

Fast jeder Hundebesitzer macht sich Gedanken über den Zustand seines Fells. Ein glänzendes Fell sieht schön aus, und Hunde mit hervorragendem Fell wirken gesund. Glänzendes Fell deutet auf eine angemessene Ernährung und Pflege hin und lässt sogar vermuten, dass der Hund innerlich gesund ist.

Wir haben noch nie einen Hund mit einer chronischen Erkrankung gesehen, der mit einem glänzenden Fell zu uns kam. Sie können eine Erbkrankheit oder einen Unfall haben und dennoch eine gesunde Haut aufweisen; ihre inneren Organe sind gesund.

Hunde können auf verschiedene Weise krank werden, aber wenn Sie sich nur auf einen Bereich konzentrieren können, wird Ihr Hund dankbar sein.

Wie können Sie also dafür sorgen, dass Ihr Australian Labradoodle ein möglichst schönes Fell hat?

Ihr Hund braucht eine umfassende und ausgewogene Ernährung, um eine gesunde Haut und ein glänzendes Fell zu erhalten. Ihr Hund braucht hochwertige Proteine, Kohlenhydrate, Mineralstoffe, Fette und Vitamine und muss diese in “ausgewogenen” Mengen zu sich nehmen.

Die ständige Neubildung von Haaren und der Austausch von Hautzellen erfordert Energie, weshalb Hunde genügend Kalorien zu sich nehmen müssen, um diesen Bedarf zu decken.

Ihr Hund sollte eine auf sein Alter und seinen Gesundheitszustand abgestimmte Ernährung erhalten. Diätvergleiche können verwirrend und entmutigend sein. Bitte zögern Sie nicht, Ihren Tierarzt zu kontaktieren, wenn Sie Fragen zur Ernährung haben.

Hydratation ist wichtig

Der Körper braucht Wasser, um hydratisiert zu sein und um eine gute Haut zu erhalten. Australian Labradoodles brauchen viel Wasser. Obwohl er keine Zellulitis hat wie ein Mensch, benötigt ein Australian Labradoodle von typischer Größe täglich 1-2 Liter Wasser, um gesund zu bleiben.

Wenn Sie einen langen Spaziergang mit Ihrem Hund machen, sollten Sie Wasser mitnehmen. Wir gehen gerne mit der Familie auf Wochenendwanderungen und verwenden diese handliche, leichte Flasche, um eine Wasserpause einzulegen.

Für eine saubere Umwelt sorgen

Unsere vierbeinigen Freunde brauchen genau wie wir eine saubere Umgebung, um ein glückliches, gesundes Leben zu führen und ihr Fell zu pflegen. Wenn wir die Räume unserer Haustiere sauber halten, beugen wir Krankheiten und Parasiten vor, und unsere pelzigen Freunde sind in einer aufgeräumten Umgebung weniger anfällig für Verletzungen oder mögliche Gefahren.

Es ist schwer vorstellbar, dass ein Hund in einer Umgebung gedeiht, in der sich Staub und Parasiten angesammelt haben.

Unsere Hunde verlassen sich darauf, dass wir eine sichere und saubere Umgebung für sie schaffen, und mit ein paar zusätzlichen Schritten bei der regelmäßigen Reinigung können Sie sicherstellen, dass sie das auch bekommen.

Wartung

Es dauert seine Zeit, bis das Fell durch persönliche Pflege geschmeidig und glänzend wird. Wie Menschen benötigen auch Hunde eine angemessene Pflege und Verwöhnung, um die Gesundheit des Fells zu erhalten.

Die Anwendung von haustierfreundlichen Lotionen und Cremes reicht nicht aus, um das Fell Ihres Haustiers glänzend und farbenfroh zu machen. Um das begehrteste Fell zu erhalten, sollten Sie auf Nahrung, natürliche Öle, Bewegung und nahrhafte Leckerlis für Ihren vierbeinigen Begleiter achten.

Denken Sie daran, dass Parasitenbekämpfung und Nahrungsergänzungsmittel für ein gesundes Fell Ihres Australian Labradoodle unerlässlich sind.

Parasitenkontrolle

Zecken und Flöhe können die Haut Ihres Hundes reizen, so dass er sich selbst beißt, kratzt oder an sich herumkaut. 

Dieser selbst verursachte Stress führt zu Mikrorissen in der Hautbarriere und anschließenden Hautinfektionen, die zu verkrusteter, geröteter Haut und schlechtem, dünnem Fell bei Ihrem Hund führen.

Außerdem übertragen Zecken und Flöhe verschiedene Krankheiten, von denen einige tödlich sind. 

Die Besitzer übersehen diese winzigen Insekten manchmal. Selbst wenn Sie keine Flöhe oder Zecken sehen, ist es wichtig, dass Sie Ihre Haustiere das ganze Jahr über schützen.

Natürliche Nahrungsergänzungsmittel für Hunde

Nahrungsergänzungsmittel für ein gesundes Fell gibt es in den Regalen der Zoohandlungen in Flaschen, Beuteln und Gläsern zuhauf. Die meisten von ihnen enthalten eine Omega-3-Fettsäurequelle und zusätzliche Komponenten.

Omega-3-Fettfette sind nachweislich die hilfreichste Ergänzung, die Sie Ihrem Australian Labradoodle für die Fellgesundheit geben können. Sie sind in den meisten kommerziellen Hundemahlzeiten für ein gesundes Fell enthalten.

Omega-3-Fettsäuren sind nicht nur eine natürliche und starke entzündungshemmende Substanz, sondern verdichten auch den natürlichen Fettsäureschutzmantel der Haut und liefern gesunde Fette, die das Fell Ihres Hundes kräftigen und glänzen lassen.

Sardinen, Sardellen und Lachs sind die besten Quellen von Omega-3-Fettsäuren für Hunde.

Schlussfolgerung: Welche Aussie Labradoodle-Farbe werden Sie wählen?

Australian Labradoodles gibt es in einer Vielzahl von Farbtönen, von denen einige im Alter verblassen. Da Australian Labradoodles nicht reinrassig sind, gibt es möglicherweise keine zugelassenen Farben.

Die Nachkommen von drei verschiedenen Labrador Retrievern, zehn verschiedenen Pudelrassen und einigen Cocker Spaniels bringen jedoch eine Vielzahl von Nachkommen des Australian Labradoodle in mehreren Farben hervor, die sowohl rezessive als auch dominante Merkmale aufweisen.

Das Wichtigste ist, dass Sie Ihren Australian Labradoodle in Ihrer Nähe behalten, unabhängig von seiner Fellfarbe. Es ist faszinierender, wenn Sie ihn haben, solange er jung ist, und sehen, wie er zu Ihrem Lieblingsfarbton heranreift. 

Australische Labradoodles bekommt man auch in Australian Labradoodle Tierheim.

Lassen Sie sich von Australian Labradoodle-Züchtern beraten, um sicherzustellen, dass Sie eine gesunde, lebhafte und glückliche Rasse erhalten.

FAQs

Australian Labradoodles sind klug, clever und leicht zu erziehen, was sie zu perfekten Familienmitgliedern macht. Wenn sie draußen spielen, sind sie immer noch eine Menge Spaß und können manchmal ziemlich lustig sein!

Obwohl es sich um gesellige Rassen handelt, können erwachsene Australian Labradoodles bis zu acht Stunden am Stück allein gelassen werden. Wenn der Welpe unter sechs Monate alt ist, sollte er nicht länger als zwei Stunden allein gelassen werden. Das bedeutet, dass Labradoodle-Welpen für vielbeschäftigte Erwachsene oder Familien, die häufig außer Haus sind, eine schlechte Wahl sein können.

Australian Labradoodles sollten bis zum Alter von drei Jahren ruhig sein. Mit zunehmendem Alter nimmt sie jedoch stetig ab, lassen Sie sich also nicht entmutigen! Die Rasse ist außerdem außerordentlich intelligent, so dass sie schnell lernen, was richtig und was falsch ist.

Australian Labradoodles sind eine energiegeladene Mischlingsrasse, die gerne kuschelt, wenn sie müde ist, ähnlich wie ein schläfriges Kind nach einem langen Tag voller Spiele. Das ist einer der wichtigsten Aspekte, die das Kuscheln beim Australian Labradoodle beeinflussen. Je aktiver Sie sind, desto weniger werden Sie kuscheln.

Wie ihre Labrador Retriever-Elternrassen haben Australian Labradoodles ein lautes, tiefes Bellen, wenn sie erregt sind.

Australian Labradoodles sind gerne im Wasser. Um einen Australian Labradoodle dazu zu bringen, in einem Pool oder See zu schwimmen, muss er jedoch vom Besitzer ermutigt und angeleitet werden.

Als erwachsener Hund benötigt Ihr Australian Labradoodle ein- bis zweimal täglich einen Spaziergang und mindestens drei Töpfchen. Sie gehen gerne spazieren und sind gerne draußen, aber sie sind keine energiegeladenen Hunde, die einen Drei-Meilen-Lauf brauchen.

Australian Labradoodles sind sehr pflegeintensive Hunde, die mehr Aufmerksamkeit benötigen als andere Rassen. Australian Labradoodles haben viel Energie und müssen jeden Tag trainieren. Sie haben ein Fell, das regelmäßig gepflegt werden muss. Sie müssen trainiert werden, um ihnen das richtige Verhalten beizubringen.

Diese tiefere Tönung wird allmählich verblassen und in verschiedene Brauntöne übergehen. Ein pergamentfarbener Australian Labradoodle ist bei der Geburt ein schokoladenfarbener oder brauner Welpe, der jedoch mit der Zeit verblasst. Mit der Zeit wird er einen eher milchschokoladenfarbenen Ton annehmen oder möglicherweise einen leichten Lavendelton, der rauchig wirkt.

Die Creme ist eine der beliebtesten Australian Labradoodle-Farben. Sie unterscheiden sich von weißen Hunden, sind aber deutlich heller als goldene Australian Labradoodles.

Neue Hundehalter? Meine Buchempfehlung für Sie!

Echte Expertentipps– Dieses Buch wurde in Zusammenarbeit mit der Hundetrainerin Anja Boecker.

Die häufigsten Hundeprobleme werden gezeigt und was du dagegen machen kannst.

Du erfährst hilfreiche Tipps, wie du die Bindung zu deinem Hund steigern kannst.