labradoodle

Labradoodle Schwarz

labradoodle
labradoodle welpen

Labradoodle Schwarz

INTRO

Wenn Sie zufällig auf diesem Beitrag gelandet sind, denken Sie wahrscheinlich darüber nach, sich einen Labradoodle zuzulegen und fragen sich, welchen Sie sich zulegen sollen? Wie wir alle wissen, gibt es Labradoodles in einer Vielzahl von Größen und Farben, aber eine der beliebtesten unter ihnen ist das schwarze Fell. 

Der schwarze Labradoodle ist bekannt für sein gutes Aussehen und sein liebenswertes, flauschiges Gesicht. Das macht ihn zu einem der beliebtesten Mischlinge für viele Familien, die ein Haustier suchen, und auch für diejenigen, die einen hochintelligenten und umgänglichen Diensthund brauchen.

Was also unterscheidet den schwarzen Labradoodle von den Doodles in anderen Farben? Und wussten Sie, dass verschiedene Farben mit verschiedenen Persönlichkeiten verbunden sind? Das werden wir gleich herausfinden.

Schauen Sie sich den Schwarzen Labradoodle genauer an und erfahren Sie weitere interessante Fakten über ihn.

Table of Contents

WAS SIND SCHWARZE LABRADOODLES?

Der Labradoodle ist eine Kreuzung zwischen dem Labrador Retriever und dem reinrassigen Pudel.

Der schwarze Labradoodle ist also einfach ein Labradoodle, der schwarz geworden ist! Hier ist eine kurze Zusammenfassung über diese Mischung.

  • Schwarze Labradoodles sind gute Begleithunde.
  • Sie brauchen eine Menge Training und Stimulation, um gesund zu bleiben.
  • Sie sind beide unglaublich intelligent und anhänglich.
  • Sie vertragen sich gut mit Kindern und anderen Haustieren.
  • Sie können ziemlich viel abwerfen

Schwarz ist die häufigste Fellfarbe bei Labradoodles, da es sich um ein dominantes Gen handelt. Da es sowohl Labradore als auch Pudel in schwarz gibt, ist schwarz eine der häufigsten Fellfarben für ihre Mischlingsnachkommen.

Sind Sie neugierig auf die Genetik, die hinter den schwarzen Fellfarben des Labradoodle steckt? Finden wir es heraus, indem wir es im nächsten Abschnitt diskutieren.

WIE BEKOMMEN LABRADOODLES IHRE FARBE?

Um die Herkunft und Seltenheit der vielen Labradoodle-Farben besser verstehen zu können, ist es hilfreich, ein Grundwissen über die Genetik zu haben. 

Welpen erhalten die Gene für die Fellfarbe von beiden Elternteilen. Im Allgemeinen hängt die Farbe des Fells davon ab, wie diese beiden Gensätze miteinander interagieren.

Lassen Sie uns tiefer eindringen und die Farbgenetik eines schwarzen Labradoodles entdecken!

Dominante vs. rezessive Gene bestimmen die Labradoodle-Farben

Die Gene für die Fellfarbe eines Hundes können entweder dominant oder rezessiv sein. Zum Beispiel ist das Gen für schwarzes Fell meist dominant und das Gen für braunes Fell rezessiv.

Wenn ein Welpe beide Gene erbt, wird das rezessive braune Gen durch die Wirkung des dominanten Gens, das schwarz ist, überdeckt.

Das Gen für ein braunes Fell wird jedoch an die nächste Generation von Welpen weitergegeben. Wenn ein Welpe also kein dominanteres Gen für die Fellfarbe als braun hat, wird die Fellfarbe braun sein.

Daher hat der Labradoodle so viele überraschende Farben, die in manchen Fällen nicht zu einem der beiden Elternteile passen.

Lassen Sie uns näher auf die Genetik des Black Labradoodle eingehen.

labradoodle

Genetik der Fellfarbe des schwarzen Labradoodles

Bei schwarz beschichteten Labradoodles müssen in der Regel beide Elternteile eine Kopie der rezessiven Gene einer anderen Farbe von ihren Eltern tragen.

Da sie aber schwarz beschichtet sind, ist das Gen, das sie tragen, wahrscheinlich das schwarze dominante Gen. Daher könnten beide Elternteile schwarze dominante Gene und andere rezessive Farbgene haben.

Dies hat zur Folge, dass die Fellfarbe schwarz ist. 

Labradoodles dieses Fells entstehen also einfach aus der Verpaarung eines schwarzhaarigen Labradors und eines schwarzhaarigen Pudels.

Jetzt wissen Sie über die Genetik dieser Rasse Bescheid. Was ist nun mit dem Farbpigment des Fells?

Labradoodle-Farbpigment

Obwohl es Labradoodles in vielen verschiedenen Farben gibt, werden Sie überrascht sein, dass sie alle das Ergebnis einer Kombination von nur 2 Farbpigmenten sind. 

  • Das Schwarz, genannt Eumelanin
  • und das rote Phäomelanin

Diese beiden Pigmente sind die Quelle aller Farbvariationen, und der Grund dafür, dass Hunde nicht nur entweder schwarz oder rot sind, liegt darin, dass die Gene, die sie erben, je nachdem, wie viel von jedem Pigment vorhanden ist, verändert werden. 

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Welpen schwarz-weiße Labradoodle sind, ist in der Regel sehr hoch, wenn der Pudel-Elternteil ein parti-farbiges Fell hat.

Manche mögen sich fragen, warum sich das Fell des Black Labradoodle im Laufe des Wachstums verändert? Das ist eine interessante Frage. Dann lassen Sie uns im Folgenden aufklären.

VERÄNDERT SICH DAS FELL DES SCHWARZEN LABRADOODLES MIT DER ZEIT?

Wenn Labradoodle welpen heranwachsen, ändert sich die Farbe ihres Fells, wenn sie erwachsen werden. Einige dieser Veränderungen können von ihrer ursprünglichen Fellfarbe abhängen. 

Die Haarfarbe von schwarzen Labradoodle-Welpen wird auch im Alter schwarz bleiben. 

Es besteht die Möglichkeit, dass sich ihr Haar im Laufe des Heranwachsens leicht silbern oder blau verfärbt.

Das Fell eines Hundes kann als Zeichen des Alterns nach ein paar Jahren einen silbernen Unterton aufweisen. Andererseits ist das Blau schon bei der Geburt zu sehen. Die Haut des Hundes hat eine leichte blaue Farbe, die mit zunehmendem Alter sichtbar wird. 

Wie kommt es zur Farbveränderung bei schwarzen Labradoodles?

Einige Labradoodles fangen bereits mit 6 Wochen an, ihre Farbe zu ändern, wenn sie erwachsen werden. Dies bedeutet, dass ihre Farbe zum Verblassen neigt. 

Warum verblassen Fellfarben?

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum die Fellfarbe eines Labradoodles verblasst. Wenn ein Hund älter wird, beginnt sich seine Farbe zu verändern. 

Die Farbe wird aufgrund eines Verdünnungsgens zu etwas Blasserem verdünnt, was die erste Erklärung ist. Im Laufe ihres Lebens haben Hunde häufig zwei oder drei verschiedene Farbtöne.

Das Gen der G-Reihe, das im Genom des Pudels vorhanden ist, ist für das Verblassen der Farbe bei Labradoodles verantwortlich. Es bewirkt, dass sich die Fellfarbe mit der Zeit von ihrem ursprünglichen Farbton in einen anderen verwandelt. 

Obwohl nicht alle Labradoodles davon betroffen sind, können einige Welpen vorzeitig ergrauen.

Studien zufolge sind die ausbleichenden Gene aus der Pudelabstammung für das Verblassen der Fellfarbe bei schokoladenfarbenen und schwarzen Labradoodles verantwortlich. Dieser Farbverlust ist ein typischer Aspekt des Alters dieser Hunde.

Es ist wichtig zu wissen, dass sich die Fellfarbe eines Labradoodles mit zunehmendem Alter verändert. 

Das Fell eines braunen Labradoodles wird sich verschlechtern, aber es kann immer wieder aufgefrischt werden. Eine gute Pflege des Fells eines braunen Labradoodles ist die einzige Möglichkeit, es vor dem Ausbleichen zu bewahren.

Faktoren, die das Verblassen einer dunklen Fellfarbe verursachen können

Das Fell verschiedener Rassen variiert im Laufe der Zeit. Welpen haben in der Regel nicht den gleichen Farbton wie erwachsene Hunde. Ohne zugrunde liegende medizinische Erkrankungen oder Hautprobleme kann sich die Fellfarbe im Laufe der Zeit verändern. 

Lassen Sie uns mehr über die verschiedenen Faktoren sprechen, die dazu führen können, dass ein dunkles Fell verblasst.

labradoodle züchter bayern

Diät

Wir alle wissen, dass die Nahrung, die wir unseren Hunden geben, ihr Aussehen und ihr Wohlbefinden verändern kann. Daher stoßen wir häufig auf Hundefutter mit dem Slogan “Gesundheit für Fell und Haut”. 

Selbst das beste kommerzielle Hundefutter kann nicht garantieren, dass jeder Hund das ideale Verhältnis an Nährstoffen erhält, insbesondere bei Hunden mit Allergien oder empfindlicher Haut. 

Eiweißmangel in der Ernährung eines Hundes führt zu Veränderungen der Haut und des Fells, wie Wachstumshemmung oder -stillstand und schuppige/fettige Haut. Das Haar altert und wird leicht brüchig. 

Futtermittel mit neuartigen Proteinen und solche, die hydrolysiert wurden, sind zu bevorzugen.

Ihr Hund braucht eine ausgewogene Mahlzeit mit der richtigen Menge an Kalorien für seinen Energiebedarf sowie hochwertigen, verdaulichen Proteinen, Kohlenhydraten, Fetten, Mineralien und Vitaminen.

Gesundheit

Das Aussehen des Fells unseres Hundes verändert sich, wenn er krank oder gestresst ist, vor allem, wenn es sich um einen chronischen oder anhaltenden Zustand handelt. Wenn sie aufgeregt sind, fangen viele Hunde an, übermäßig zu schwitzen. 

Hormonelle Ungleichgewichte oder Stoffwechselprobleme und Verdauungsstörungen wie 

  • Chronische Diarrhöe, 
  • Parasiten, 
  • Krebs 

sind einige der am weitesten verbreiteten Krankheiten, die das Haar Ihres Hundes beeinträchtigen können. 

Zustände wie Schuppen oder Verfilzungen können bei Hunden auftreten, die sich aufgrund von Krankheiten wie Fettleibigkeit oder Arthritis nicht mehr richtig putzen können.

Exposition gegenüber Sonnenlicht

Wenn Ihr Hund über längere Zeit der Sonne ausgesetzt ist, können Sie feststellen, dass die Farbe seines Fells verblasst. 

Das Ausbleichen durch die Sonne kann sich in Form von helleren Braun- und Rottönen äußern, die sich im gesamten Fell von Hunden mit dunklerem Fell zeigen können. 

Das Melanin im Fell Ihres Hundes wird durch die Sonne ausgebleicht, wenn er der Sonne länger ausgesetzt ist, und seine Farbe wird heller. Dies geschieht, wenn jedes einzelne Fellhaar des Tieres durch die UV-Strahlung der Sonne oxidiert.

Haarlänge

Da das Licht nach unten scheint, haben die meisten dunkel gefärbten Hunde einen karminroten Schimmer auf dem Rücken, den Ohren und der Rute. Selbst wenn es nicht dem Licht ausgesetzt ist, ist älteres, längeres Haar poröser und rötet sich schneller. 

Das Fell der meisten Hunde wird wieder dunkler, weil sie im Winter nur wenig Sonne abbekommen.

Natürlicher Alterungsprozess

Die häufigste Ursache für altersbedingte Veränderungen in der Fellfarbe eines Hundes ist die natürliche Alterung. Ausgewachsene und ältere Hunde haben oft ein helleres Fell als Welpen, denn mit zunehmendem Alter wird das Fell heller. 

Da die Herstellung von Pigmenten viel Energie erfordert, konzentriert sich der Körper stattdessen auf andere, dringendere Aufgaben, was zum Verlust der Pigmentierung im Fell des Hundes führt. 

Sie fragen sich, wie wir ihr wunderschönes schwarzes Fell pflegen können? Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie!

Wie kann man verhindern, dass das schwarze Labradoodle-Fell seine Farbe ändert?

Leider können wir nichts tun, um zu verhindern, dass das Fell eines schwarzen Labradoodles seine Farbe ändert. Wir können jedoch einiges tun, um den Prozess zu verlangsamen, indem wir das Fell wirklich gut pflegen.

labradoodle mini ausgewachsen

Wie Sie das Fell Ihres schwarzen Labradoodles pflegen

Eine gute Pflege des Fells Ihres schwarzen Labradoodles verlangsamt den Ausbleichungsprozess und sorgt dafür, dass sein Fell immer schön aussieht. Hier sind die Dinge, die wir tun können;

  • Bürsten

Regelmäßiges Bürsten trägt dazu bei, die natürlichen Öle zu verteilen, die das Fell gesund und in einem tadellosen Zustand halten.

Wie oft Ihr Labradoodle gebürstet werden muss, hängt davon ab, ob er viel haart oder nicht. Hunde, die häufig haaren, müssen mindestens zweimal pro Woche gebürstet werden, während hypoallergene Hunde vielleicht nur alle 4-6 Wochen gebürstet werden müssen. 

Hier sind einige Tipps zum Bürsten Ihres Labradoodles:

  • Verwenden Sie beim Bürsten Ihres Hundes eine Bürste mit weichen Borsten oder eine glattere Bürste, je nachdem, ob Ihr Hund empfindliche Haut hat oder nicht und welche Art von Fell er hat.
  • Beginnen Sie mit dem Bürsten am Kopf und bürsten Sie dann den Körper ab.
  • Für das einfache Bürsten können verschiedene Fellarten verschiedene Bürstenarten erfordern.
  • Baden 

Es wird empfohlen, Ihren Hund nur ein- oder zweimal alle 4-6 Wochen zu baden, da durch das Baden die natürlichen Fette der Haut entfernt werden und zu häufiges Baden zu trockener Haut führen kann.

Wenn Ihr Labradoodle häufig gebadet werden muss, können Sie ein speziell für Hunde hergestelltes Shampoo verwenden, damit die natürlichen Öle nicht verloren gehen.

Sie können sich dieses VIDEO ansehen, um mehr darüber zu erfahren, wie man einen schwarzen Labradoodle richtig pflegt. 

Credits an Rover’s Makeover Dog Grooming, Besuchen Sie ihren Kanal für weitere tolle Videos.

KÖRPERLICHE MERKMALE EINES SCHWARZEN LABRADOODLES

Der niedliche Labradoodle zeichnet sich durch ein lockiges Fell und Schlappohren aus, genau wie sein Pudel-Elternteil. Sie können ziemlich rau aussehen wie ein Retriever oder lockere Locken haben wie ein Pudel. Häufig mischen sie beides. 

  • Größe
  • Gewicht, und
  • Erscheinungsbild

Auf all diese Punkte wird im nächsten Teil eingegangen. Wenn Sie also neugierig sind, lassen Sie uns gleich eintauchen!

Größe

Die Größe eines ausgewachsenen Labradoodles wird durch eine Reihe von Variablen beeinflusst. Ihr Labradoodle wird unterschiedlich groß werden, weil er ein Mischling ist. 

Dies hängt von der Größe der Elterntiere sowie von den genetischen Eigenschaften ab, die er von seinen reinrassigen Eltern erhält. Sie können einen großen oder einen schwarzen Mini-Labradoodle haben.

Hier sind die drei Größen der Labradoodles:

GRÖSSE
MASSNAHMEN
Standard
53 bis 61 cm
Mittel
43 bis 51 cm
Kleiner / Mini Labradoodle
38 bis 41 cm

Labradoodles zeichnen sich durch eine mittellange bis lange Schnauze, buschige Hängeohren, tiefe Augen und ein aufmerksames Verhalten aus.

Gewicht

Es gibt drei verschiedene Größen von ausgewachsenen schwarzen Labradoodle, je nach der Größe des Pudels, der für die ursprüngliche Zucht verwendet wurde. Die Größen sind Small, Medium und Standard.

GRÖSSE
GEWICHT
Standard
23 bis 29 Kilogramm
Mittel
14 bis 20 Kilogramm
Kleiner / Mini Labradoodle
7 bis 11 Kilogramm

Trotz alledem sind die Größen der Labradoodles sehr unterschiedlich. Einige können größer oder kleiner sein als erwartet.

Erscheinungsbild

Die Farbe ist nur ein Teil dessen, was sie so liebenswert macht. Hier sind die körperlichen Merkmale, die den Labradoodle so liebenswert machen; 

  • Lange Beine
  • Schlanker Körper
  • Hängende Ohren
  • Zotteliges Fell (wollig, lockig, lang und zottelig)

Was unterscheidet den schwarzen Labradoodle wirklich von anderen Labradoodles? Wollen Sie wissen, wie ihr Verhalten und Temperament einzigartig ist? Fahren Sie fort mit dem nächsten Teil.

VERHALTEN UND TEMPERAMENT DES SCHWARZEN LABRADOODLE

Schwarz kann eine Darstellung des Bösen, der Düsternis, der Dunkelheit und der Hoffnungslosigkeit sein. Wird es im Gegensatz zu Weiß verwendet, symbolisiert es den ständigen Kampf zwischen Gut und Böse, Recht und Unrecht sowie Tag und Nacht. Es ist eine Farbe, die Vertrauen und Macht ausstrahlt.

Gilt das auch für unsere süßen Pfotenkumpels? Finden wir es heraus, oder?

Unterscheidet sich der schwarze Labradoodle in seinem Temperament von anderen Labradoodles?

Es wird behauptet, dass sich schwarze Labradoodles anders verhalten als Labradoodles in anderen Farben. Es gibt jedoch wenig bis gar keine Beweise für diese Behauptungen, die meist auf Vorurteilen und Aberglauben beruhen. 

Ein schwarzer Labradoodle ist immer noch einfach ein Labradoodle, um ehrlich zu sein. Er wird auch die Temperamenteigenschaften haben, die ihm seine reinrassigen Eltern gegeben haben.

Obwohl sie eher eine wachsame Rasse sind, zeigen sie durch ihr exzessives Springen und Herumtoben, dass sie auch fröhlich und energiegeladen sind. 

Im Gegensatz zu anderen Rassen ist dieser lebhafte Hund angenehm im Umgang, da er von Anfang an als nicht-aggressiv konzipiert wurde. Seine Haltung wird gelegentlich als fröhlich beschrieben.

Genetische Merkmale, Bildungsstand und Sozialisierung sind nur einige der Variablen, die das Temperament beeinflussen. Schwarze Labradoodle-Welpen mit positiver Veranlagung sind; 

  • Enthusiastisch
  • Energetisch, 
  • Wie menschliche Interaktion und Zuneigung.

Sind schwarze Labradoodles aggressiver?

Nach Ansicht von Experten haben schwarze Hunde seit langem ein schlechtes Image. Im Laufe der Geschichte wurden schwarze Hunde häufig als böse dargestellt. 

Es gibt in der Tat keine schlüssigen, umfassenden Untersuchungen, die belegen, dass schwarze Hunde grundsätzlich bösartiger oder unsympathischer sind als Hunde anderer Farben.

Der schwarze Labradoodle ist, wie wir bereits wissen, ein Kreuzungsprodukt zweier hochintelligenter und aktiver Rassen. Deshalb könnten sie zu Langeweile und Zerstörungswut neigen, wenn sie allein gelassen werden und nichts zu tun haben. 

Aus diesem Grund ist es sehr empfehlenswert, sie schon im Welpenalter zu sozialisieren und ihnen Gehorsamkeitstraining zu geben. Dies wird sicherstellen, dass Ihr schwarzer Labradoodle zu einem gut angepassten und glücklichen Hund heranwächst.

Lassen Sie uns nun darüber sprechen, warum Labradoodles aggressiv sein können.

labradoodle welpen kaufen

Ursache von aggressivem Verhalten bei Labradoodles

Obwohl sich der Schwarze Labradoodle als liebevoll und anhänglich erwiesen hat, gibt es verschiedene Ursachen für Aggressionen, von denen einige die folgenden sein können:

  • Verletzung und Krankheit

Sie können plötzlich aggressives Verhalten zeigen, wenn sie an einer Krankheit leiden.

Wenn Sie beobachtet haben, dass die Tiere liebevoll und verspielt sind und plötzlich ein aggressives Verhalten entwickeln, könnte dies auf eine Krankheit oder Verletzung zurückzuführen sein.

Krankheiten oder Verletzungen verursachen Schmerzen, die Hunde aggressiv werden lassen, um ihre Gefühle auszudrücken. 

Einige der möglichen schmerzverursachenden Krankheiten oder Verletzungen sind Arthritis, Knochenbrüche, Tumore und innere Verletzungen.

Wenn sie plötzlich eine unerklärliche Aggressivität an den Tag legen, sollten Sie sie zu einem Tierarzt bringen, um sie untersuchen zu lassen. 

  • Furcht

Angst ist ein weiterer Faktor, der das Verhalten Ihres Labradoodles verändern kann. Wenn er eine gefährliche oder aggressive Situation spürt, wird er als eine Form der Selbstverteidigung aggressiv. 

Dies kann sich zeigen, wenn sie in einer Falle sitzen und keinen Ausweg finden oder wenn sie angegriffen werden.

  • Besitzergreifung

Labradoodles können auch aggressives Verhalten entwickeln, wenn sie etwas besitzen wollen.

Wenn sie z. B. besitzergreifend auf ein Spielzeug, ihr Bett, das Spielen im Garten oder ein anderes Objekt reagieren, kann dies zu aggressivem Verhalten führen, wenn man sie von diesen Dingen fernhält.

Es kann auch vorkommen, dass Ihr Labradoodle ein wenig aggressiv wird, wenn ein Fremder in Ihr Haus kommt. Denn Ihr Haus ist auch ihr Revier.

Sie können auch Verhaltensauffälligkeiten zeigen und Ihre Gäste anschnauzen, wenn sie versuchen, sie zu streicheln, obwohl dieses Verhalten davon abhängt, wie gesellig Ihr Labradoodle ist.

  • Frustration

Sie sind Hunde, und wenn sie aus verschiedenen Gründen frustriert sind, werden sie aggressiv.

Wenn ein Labradoodle nicht in der Lage ist, etwas zu tun oder zu bekommen, kann dies zu einem frustrierten Zustand führen. Was schließlich aggressives Verhalten zeigen wird.

Die frustrierendste Situation für einen Labradoodle ist es, angekettet zu sein. Am schlimmsten ist es, wenn sie einen ganzen Tag lang angekettet sind. 

Wenn Sie Ihren schwarzen Labradoodle lieben, sollten Sie ihn niemals anketten lassen, egal aus welchem Grund.

  • Das Anketten hindert sie daran, frei zu laufen, sie selbst zu sein und eine gute Beziehung und Bindung zu Ihnen aufzubauen.
  • Anketten kann auch die Ursache für Bellen und Knurren sein. 
  • Durch die Verkettung werden sie dich angreifen, sobald du sie loslässt, um den Frust abzubauen, der sich in ihnen aufgestaut hat.

Es ist wichtig zu lernen, wie man seinen Hund richtig erzieht und pflegt, um eine gute Beziehung zu ihm aufzubauen.

  • Markierung des Territoriums

Um den Eindruck zu erwecken, dass es sich um sein Territorium handelt, kann Ihr Labradoodle Aggressivität zeigen. Dieses Zeichen der Aggression richtet sich meist gegen andere Hunde und in einigen Fällen gegen Menschen.

Achten Sie genau auf solche Situationen, in denen Ihr Labradoodle aggressives Verhalten zeigt, damit Sie feststellen können, was der Auslöser dafür ist. Auf diese Weise können Sie am besten einen Weg finden, die Aggression zu heilen.

Nun, da wir wissen, dass unsere Labradoodles manchmal aggressiv sein können. Im nächsten Teil erfahren Sie mehr über ihren Gesundheitszustand.

SIND SCHWARZE LABRADOODLES GESUND?

Der schwarze Labradoodle kann aufgrund seines Mischlingshintergrunds anfälliger für viele der gleichen Erbkrankheiten sein wie seine reinrassigen Eltern. Zum Beispiel der Pudel, der eine Lebensdauer von 10 bis 18 Jahren hat und anfällig für:

Ein Zustand, bei dem der Körper nicht in der Lage ist, Stress zu bewältigen oder die Cortisolproduktion zu regulieren. Diese Krankheit, die der Labradoodle vom Labrador übernommen hat, betrifft sowohl Pudel als auch Labradore in Australien/ Black Australian Labradoodle.

Es handelt sich um eine sehr seltene immunvermittelte Dermatose, die zu einer krustigen Verhornungsanomalie führt und später in Alopezie mit stark anhaftenden Schuppen und Krusten übergehen kann.

Sie tritt auf, wenn Hüftgelenk und Oberschenkelknochen nicht richtig aufeinander abgestimmt sind. Hunde können Anzeichen von Lahmheit oder Schmerzen zeigen, und Arthritis im Gelenk ist typischerweise die langfristige Folge.

Auch wenn die begleitenden Krämpfe erschreckend sind, haben Hunde mit Epilepsie auf lange Sicht häufig eine gute Prognose. Mögliche Symptome sind Taumeln, Verstecken, Fallen, steife Gliedmaßen und Bewusstlosigkeit.

Es ist wichtig, die Schlappohren der Rasse regelmäßig zu kontrollieren, da sich in ihnen Feuchtigkeit ansammeln kann. Achten Sie als Besitzer auf Ausfluss, der wachsartig, verfärbt und unangenehm ist.  Die Ohren sollten häufig gereinigt werden.

Wir möchten, dass unsere Labradoodles so weit wie möglich gesund sind, aber manchmal geht es bei der Gesundheit nicht nur um Krankheiten und gesundheitliche Probleme, sondern auch um die Pflege des Fells für ein gesundes Leben. 

Wir werden uns im nächsten Teil mit der Fellpflege befassen, also erfahren Sie mehr!

PFLEGEBEDÜRFNISSE DES SCHWARZEN LABRADOODLES

Der Labrador haart zweimal im Jahr während der Fellwechselzeit häufiger als der Riesenpudel, der auch relativ wenig allergene Hautschuppen produziert. Infolgedessen kann sich der Pflegebedarf Ihres schwarzen Labradoodle-Mixes ändern. 

Wenn Ihr schwarzer Labradoodle-Mischling Merkmale des Labradorfells aufweist, sollten Sie ihn zweimal pro Woche bürsten, um lose Haare unter Kontrolle zu halten. 

Wenn das Fell des schwarzen Labradoodles jedoch eher dem seiner Pudel-Eltern ähnelt, kann es leicht verfilzen und muss regelmäßiger gebürstet werden.

Es sollte für den schwarzen Labradoodle nicht allzu schwierig sein, ein gepflegtes Fell zu erhalten. Der dunkle Farbton macht es auch weniger wahrscheinlich, dass Tränen Flecken hinterlassen. 

Alle paar Wochen muss Ihr schwarzer Labradoodle jedoch gelegentlich gebadet werden. Außerdem müssen seine Ohren routinemäßig gereinigt werden, um Infektionen durch Ohrenschmalz zu vermeiden, und die Nägel müssen häufig geschnitten werden, um ein Abbrechen zu verhindern.

Obwohl schwarze Labradoodle mit glattem Haar nicht so viel Pflege benötigen wie solche mit gewelltem oder gelocktem Fell, kann es dennoch von Vorteil sein, das Fell Ihres Hundes gesund und ansprechend zu halten. 

Regelmäßige Pflege kann auch dazu beitragen, schmerzhafte Verfilzungen und Knoten zu vermeiden, denn Labradoodle-Haare können immer noch ziemlich lang werden und erfordern unter Umständen, dass Sie Ihrem schwarzen Labradoodle einen Haarschnitt verpassen. Pflegen Sie Ihren Labradoodle Kurzhaar.

Man sagt, es sei wichtig, gesund auszusehen und auch innerlich gesund zu sein. Was sollten wir also wissen, um zu entscheiden, ob ein schwarzer Labradoodle der ideale Begleiter für Sie ist? Lesen Sie weiter im nächsten Teil!

WOHER WEISS MAN, OB EIN SCHWARZER LABRADOODLE DER RICHTIGE HUND FÜR EINEN IST?

Labradoodles sind umgängliche, liebevolle, gesellige und freundliche Hunde. Sie sind Ihnen und den Menschen, die Ihnen wichtig sind, treu ergeben und möchten so viel Zeit wie möglich mit ihnen verbringen. 

Aber sind sie auch das Richtige für Sie? In diesem Teil werden wir versuchen, die Vor- und Nachteile des Besitzes eines schwarzen Labradoodles zu unterscheiden.

Schwarze Labradoodles Vor- und Nachteile

Nun, wie einige Hundeliebhaber neigen dazu, nur auf die positive Seite der mit einem Labradoodle, es wird auch Ihnen helfen, zu entscheiden, ob sie die perfekte Passform für Sie, sondern wissen, ihre schlechte Seite. 

Lassen Sie uns einige der Vor- und Nachteile eines schwarzen Labradoodles durchgehen.

Vorteile

Ein Labradoodle-Besitzer zu sein ist eine angenehme Erfahrung, da diese Hunde sehr freundlich sind und gerne mit Menschen zusammen sind. Im Idealfall verbringen diese Hunde den ganzen Tag damit, mit Ihnen zu spielen. 

Im Vergleich zu ihren Retriever-Eltern haben Labradoodles keine großen Probleme mit dem Fellwechsel. 

Dies ist besonders für Besitzer mit einem vollen Terminkalender von Vorteil. Obwohl die Verantwortung für die Pflege Ihres Hundes nicht vollständig verschwindet, bedeutet die geringere Belastung für die Pflege mehr Flexibilität für den Besitzer in Bezug auf seine Zeit. 

Bei richtiger Pflege können Labradoodles bis zu 15 Jahre alt werden. Trotz der genetischen Veranlagungen, die mit dieser Hunderasse verbunden sind, ist der Labradoodle im Allgemeinen eine gesunde Hunderasse. 

Daher kann der Besitzer länger mit seinem Labradoodle leben und mehr Erinnerungen mit ihm schaffen.

Mit ihrer Intelligenz und dem richtigen Training sind Labradoodles relativ leicht zu erziehen. Anreize, die für das Training genutzt werden können, wie z. B. Zwingertraining und Stubenreinheit, sind Futter, Spaziergänge oder Spielzeit. 

Es ist auch sehr empfehlenswert, die Hunde schon früh in ihrem Leben zu trainieren, vor allem im Gehorsamstraining, damit sie die Hierarchiedynamik im Haus besser erkennen.

Labradoodles haben dank ihrer Klugheit und ihres Einfühlungsvermögens in ihre Besitzer eine der besten Veranlagungen unter den Hunderassen. Mit der richtigen Einstellung sind diese Hunde leicht zu erziehen.

Nachteile

Labradoodles brauchen viel Bewegung und/oder körperliche Aktivitäten und sind daher nicht unbedingt für Menschen mit einem sitzenden Lebensstil geeignet. 

Schon als Welpen sind diese Hunderassen an lange Spaziergänge gewöhnt, die bis zu dreimal am Tag stattfinden. Wenn diese körperlichen Aktivitäten nicht erfüllt werden, können diese Hunde gereizt und zerstörerisch werden. 

Sie können auf verschiedenen Möbeln oder Gegenständen im Haus herumkauen und häufiger und lauter bellen. 

Man könnte annehmen, dass ein Mischlingshund wie der Labradoodle weniger kosten würde als andere reinrassige Varianten. Allerdings können Labradoodles auf dem Markt zwischen 1.000 € und 1.500 € kosten.

Da der Labradoodle ein freundliches Temperament hat, bellt er nicht einmal Fremde an. Stattdessen wedeln sie mit dem Schwanz und spielen fröhlich mit diesen Menschen Fangen

Wie viel kosten schwarze Labradoodles?

Man könnte annehmen, dass ein Mischlingshund wie der Labradoodle weniger kosten würde als andere reinrassige Varianten. Allerdings kann der Labradoodle Welpen kaufen auf dem Markt zwischen 1.000 € und 1.500 € kosten. 

Denken Sie daran, dass abgesehen von den anfänglichen Kosten für die Adoption oder den Kauf eines Black Labradoodle der Besitz eines solchen Tieres mit weiteren Ausgaben verbunden ist. Die Besitzer geben schätzungsweise mindestens 1.000 € pro Jahr aus.

Hier finden Sie eine Liste mit weiteren möglichen Kosten:

Die Kosten für Labradoodle-Futter hängen von ihrer Größe und ihren Ernährungsgewohnheiten ab. Das Budget für hochwertiges Hundefutter kann bis zu 500 € pro Jahr betragen, während billigeres Futter mit etwa 300 € weniger kostet. 

Die Kosten können sich erhöhen, je nachdem, wie viel die Besitzer für Trainingsfutter und Leckerlis ausgeben.

Der Pflegebedarf von Labradoodles hängt auch von der Art und Länge ihres Fells ab. 

Obwohl die meisten Labradoodles nahezu hypoallergen sind, müssen sie regelmäßig gebürstet und gebadet werden. Die Kosten für eine professionelle Fellpflege können zwischen 100 und 150 € pro Sitzung betragen, je nach den Bedürfnissen Ihres Hundes mindestens zwei bis vier Mal pro Jahr. 

Abgesehen davon kosten die jährlichen Pflegekosten für Labradoodles zwischen 300 und 500 €, einschließlich Nägelschneiden, Trimmen, Zähneputzen, Haarschnitt, Ohrenpflege usw.

Wie wir alle wissen, sind die meisten Mischlingshunde in der Regel anfälliger für Krankheiten und Gebrechen. Sie können beide gängigen Krankheiten von ihren Eltern erben.  

Bei Labradoodles sind die medizinischen Kosten beträchtlich. Das häufigste Gesundheitsproblem bei Labradoodles ist die “Hüftdysplasie”, deren chirurgische Behandlung rund 1.500 € kosten kann. 

Darüber hinaus sind Impfungen und regelmäßige Tierarztbesuche mit zusätzlichen Kosten verbunden. Insgesamt können diese Kosten je nach Schweregrad der Erkrankung zwischen 700 € und 2.000 € pro Jahr liegen.

Die Haustierversicherung ist eine freiwillige Ausgabe, aber wenn Sie sich wirklich Sorgen um Ihren Labradoodle machen und auch bedenken, wie teuer die Behandlungen sein können, sollten Sie immer eine Haustierversicherung für ihn in Betracht ziehen.

Sie ist sehr hilfreich, wenn es um unvorhergesehene Situationen geht, die in der Zukunft in Bezug auf die Gesundheit Ihres Labradoodles auftreten können. Eine Haustierversicherung kann je nach Tarif zwischen 200 € und 500 € kosten.

Labradoodles, obwohl wir bereits wissen, dass sie sehr intelligent und trainierbar sind. Dennoch ist es ratsam, sie in ein professionelles Trainingsprogramm zu schicken, um eine gute Entwicklung zu gewährleisten.

Dies hilft ihnen auch, ihre Energie zu kontrollieren und das Bellen und Herumspringen zu verringern, obwohl dies häufige Angewohnheiten von Labradoodles sind.

Wir wissen bereits, dass ein energiegeladener Hund zerstörerisch werden kann, wenn er allein gelassen wird. Wenn Sie verreisen, sollten Sie Ihren Hund in einer Pflegestelle unterbringen.

In der Regel betragen die Kosten für Ausbildung und Unterbringung etwa 100 € pro Tag. Wenn Sie oft reisen, können die Gesamtkosten deutlich höher sein.

Alle Kosten zusammen liegen zwischen 700 € und 1000 € pro Jahr.

Die Erziehung Ihres Labradoodles in einer Kiste kann Ihnen und Ihrem Hund das Leben sehr erleichtern. Es wird empfohlen, eine verstellbare Kiste zu kaufen, die sich in der Länge anpassen lässt, damit Ihr Welpe mitwächst. 

Hochwertige Boxen mit Trennwänden können zwischen 45 und 100 € kosten.

Labradoodles brauchen Spielzeug, um ihre geistige Stimulation aufrechtzuerhalten und um zu verhindern, dass sie aus Langeweile zerstörerisch werden. Je nach ihren Bedürfnissen sollte man zwischen 35 und 200 € pro Jahr für Spielzeug ausgeben.

Eine einmalige Investition in ein qualitativ hochwertiges Bett ist ebenfalls empfehlenswert. Je besser die Qualität, desto besser hält es dem ständigen Kauen und Kratzen des Labradoodles stand.  Die Kosten können zwischen 50 € und 100 € liegen.

Hier ist die Aufschlüsselung für die geschätzten Kosten für Ihren Labradoodle:

Art der Ausgabe
Kosten
Lebensmittel
€300 - €500
Körperpflege
€300 - €500
Medizinische Kosten
€700 - €2,000
Versicherung für Haustiere
€200 -€500
Kosten für Ausbildung und Unterbringung
€700 - €1,000
Hundekiste, Spielzeug & Bett
€130 - €400
Gesamtkosten
€1,730 - €4,900

Sie können auch ein Labradoodle Tierheim aufsuchen, um ein Labradoodle-Pfötchen zu erwerben.

ZUSAMMENFASSUNG / SCHLUSSFOLGERUNG

Der schwarze Labradoodle ist eine einzigartige Hunderasse, die in den letzten Jahren immer beliebter geworden ist. Wie jede andere Hunderasse hat auch dieser Labradoodle-Mix seine Vorzüge und Herausforderungen.

Sie und Ihr Labradoodle könnten das perfekte Paar sein, aber Sie müssen sich der Pflege widmen und bereit sein, ihnen ein Zuhause für immer und die richtige Pflege zu bieten, damit sie ein Leben lang glücklich und gesund sind. 

Labradoodles, egal welcher Farbe, eignen sich hervorragend als Diensthunde, Therapiehunde und natürlich auch als Haustiere. Diese einzigartigen Hunde haben eine faszinierende Geschichte, an der Sie teilhaben können. 

Daher können wir sagen, dass ein Labradoodle eine wunderbare Ergänzung für Ihre Familie sein kann.

Bevor wir uns auf den Weg machen, haben wir einige der am häufigsten gestellten Fragen über diese erstaunliche Hunderasse beantwortet.

Bitte sehen Sie sich diese an.

FAQS

Schwarze Mini Labradoodles sind in Zuchtkreisen nicht besonders selten, da sie als Haustiere begehrt sind. Die Farbe wird in der Regel gewählt, da sie eine klassische und elegante Fellfarbe ist.

Manche Labradoodles werden mit zunehmendem Alter braun. Dies ist in der Regel auf ihre genetische Veranlagung zurückzuführen. Aufgrund der komplexen Genetik der Fellfarbe von Labradoodles, kann man die schwarze Fellfarbe von Labradoodles nicht garantieren.

Die Kosten für diese beiden Hunderassen unterscheiden sich kaum. Goldendoodles kosten etwa 1000 bis 2500 €, während Labradoodles Züchter je nach 1500 bis 3000 € kosten,

Einige schwarze Labradoodle-Welpen bekommen nach dem ersten Jahr weiße oder graue Haare. Dies kann daran liegen, dass der Hund genetisch nicht schwarz ist, da Hunde ein “Verdünnungsgen” haben, das die schwarze Fellfarbe des Hundes abschwächen kann. Dieses “Verdünnungsgen” kann sich in einer ganzen Reihe von Hunden vererben und erst in späteren Generationen zum Tragen kommen.

Wie andere Labradoodles auch, ist der Black Labradoodle familienorientiert, sportlich und intelligent. Aufgrund seiner Intelligenz braucht der Black Labradoodle in der Regel weniger Zeit und Geduld bei der Erziehung. Die Fellfarbe ist eine Wahl des Besitzers, je nach Vorliebe. 

Schokolade, Karamell, Rot, Creme und Parti sind die typischen Fellfarben für den Labradoodle. Aufgrund der komplexen Genetik der Fellfarben und der großen Vielfalt an Fellfarben gibt es jedoch für jeden angehenden Hundebesitzer ein Labradoodle-Fell.

Es gibt eine Reihe von Gründen, die gegen einen Labradoodle sprechen, wie z. B. der hohe Bedarf an körperlicher Betätigung, die Neigung zu übermäßiger Freundlichkeit, auch gegenüber Fremden, und die hohen Kosten.

Labradoodles bellen normalerweise nicht übermäßig. Wenn sie jedoch keine angemessene Bewegung oder körperliche Aktivität erhalten, können sie ihre Energie kanalisieren und sich negativ äußern. Beispiele dafür sind das Bellen und Kauen auf Möbeln und verschiedenen Gegenständen im Haus.

Labradoodles können bis zu 8 Stunden allein gelassen werden, wenn sie genügend Platz zum Spielen und Herumtollen haben. Es ist jedoch zu beachten, dass die Umgebung in der Lage sein sollte, das Bedürfnis des Hundes nach Bewegung zusätzlich zu seinen Grundbedürfnissen wie Nahrung und Wasser zu befriedigen. Es wird auch nicht empfohlen, die Hunde sehr oft allein zu lassen, da sie sehr soziale Rassen sind.

Neue Hundehalter? Meine Buchempfehlung für Sie!

Echte Expertentipps– Dieses Buch wurde in Zusammenarbeit mit der Hundetrainerin Anja Boecker.

Die häufigsten Hundeprobleme werden gezeigt und was du dagegen machen kannst.

Du erfährst hilfreiche Tipps, wie du die Bindung zu deinem Hund steigern kannst.