aussiedoodle

Sind Aussiedoodles hyperaktiv?

aussiedoodle

Sind Aussiedoodles hyperaktiv? :[Antwort + Umgang]

Table of Contents

Intro

Mit seinen treuen, geselligen und klugen Eigenschaften erfreut sich der Aussiedoodle als Mischling immer größerer Beliebtheit. Während ein Australian Shepherd/Pudel-Mischling wie der perfekte Hund für Sie erscheinen mag, stellt sich die Frage: Sind Aussiedoodles hyperaktiv?

Wenn Sie mit “hyper” energisch, lebhaft und extrem lustig meinen, dann auf jeden Fall! Aussiedoodles sind aktive Hunde, die es lieben, zu spielen und herumzurennen. Das ist großartig, wenn es das ist, was Sie sich von einem Hund wünschen, aber bedenken Sie, dass sie zerstörerisch werden können, wenn sie keine gute Möglichkeit haben, ihre Energie loszuwerden.

Der Aussiedoodle ist eine der Rassen, für die man sich entscheiden sollte, wenn man einen Hund sucht, der mit seinem aktiven Lebensstil mithalten kann. Erfahren Sie mehr über diese entzückenden Welpen, wenn Sie weiter lesen, um herauszufinden, welche anderen Eigenschaften sie zu so fantastischen, produktiven Begleitern machen.

Die folgenden wichtigen Aussiedoodle-Themen werden in den Artikeln auf der Liste behandelt:

WARUM HABEN AUSSIEDOODLES SO VIEL ENERGIE?

aussiedoodle welpen

Die eine Hälfte des Aussiedoodles, der Australian Shepherd, ist ein sehr enthusiastischer Hund, der gerne spielt und herumrennt. Pudel, von denen die zweite Hälfte des Aussiedoodles, wie der Australian Shepherd, abstammt, gelten als sehr aufgeweckt und lebhaft, so dass es nicht verwunderlich ist, dass man einen sehr lebhaften Welpen erhält, wenn man die beiden Rassen kombiniert.

Australian Shepherds und Pudel haben beide einen unglaublich hohen IQ. Diese Rassen sind sehr geschickt darin, sich auf originelle Weise zu amüsieren, was zum Teil auf ihren Intellekt zurückzuführen ist, wenn man ihnen das richtige Ventil für ihre echte Begeisterung bietet. 

Da beide Elternrassen des Aussiedoodle ursprünglich Arbeitshunde waren, ist ihr hohes Energieniveau sinnvoll. Eigentlich war der Pudel ein Wasserhund, der bei der Jagd nach Wasservögeln eingesetzt wurde, während der Australian Shepherd zum Hüten von Vieh entwickelt wurde.

Viele dieser temperamentvollen Eigenschaften hat der Aussiedoodle erworben, und sie scheinen sich stark entwickelt zu haben. Wenn ihnen keine Möglichkeit geboten wird, ihre aufgestaute Erregung zu befriedigen, finden sie andere Methoden, um sich auszudrücken.

Wenn Sie sich für einen Hund entscheiden, sollten Sie sich auf seine übertriebene Persönlichkeit einstellen. Wenn er nicht draußen herumlaufen und spielen kann, könnte er seine Energie dazu nutzen, Sofas, Tische und andere Dinge im Haus zu zerstören.

Klicken Sie hier, um die anderen 10 Aussiedoodle-Charaktere zu sehen, die Sie kennen sollten.

KÖNNEN SICH AUSSIEDOODLES BERUHIGEN?

Mit zunehmendem Alter verlieren wir an Energie, ähnlich wie viele Tiere. Obwohl einige Hunde bis weit über ihr 10. Lebensjahr hinaus sehr aktiv sind, werden die meisten Hunde im Alter von etwa 7 Jahren ruhiger und brauchen weniger Bewegung.

Im Alter von sechs oder sieben Jahren werden sie, wie alle älteren Hunde, ruhiger. Während Pudel in der Regel ein ruhigeres Verhalten an den Tag legen, geht man davon aus, dass Australian Shepherds bis zu ihrem zehnten Lebensjahr arbeiten können, da sie nicht Hunderte von Jahren Zeit hatten, ihre Arbeitseigenschaften durch Züchtung zu verlieren.

Überzeugt Sie das, sich die besagte Rasse zuzulegen? Für die aktuellsten Kosten und um eine klügere Wahl zu treffen, besuchen Sie den Leitfaden Aussiedoodle kaufen.

UMGANG MIT EINEM HYPERAKTIVEN AUSSIEDOODLE

aussiedoodle züchter

Die einfachste Methode, um die hyperaktiven Züge des Aussiedoodles zu kontrollieren, besteht darin, ihm viel Zeit zum Spielen zu geben und seine Energie zu nutzen; er sollte nicht den ganzen Tag allein im Haus verbringen, da er höchstwahrscheinlich nach Möglichkeiten suchen wird, seine Energie abzubauen. Im Folgenden finden Sie einige Ideen, wie Sie dies gut erreichen können:

Übung

Aussiedoodles eignen sich nicht für Stubenhocker oder Menschen, die einen ungesunden Lebensstil führen. Sie eignen sich für Besitzer mit einem vergleichbaren Energielevel. Stellen Sie sich also darauf ein, regelmäßig viele Kilometer mit Ihrem Aussiedoodle zu laufen; ein gemächlicher Spaziergang wird wahrscheinlich nicht ausreichen.

Da die meisten Aussiedoodles wahrscheinlich Wasserratten und natürliche Schwimmer sind, ist Schwimmen eine großartige Methode, um die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems und den Muskeltonus zu verbessern und einen Großteil der überschüssigen Energie zu verbrennen. Allerdings wird die genetische Veranlagung eines Hundes zu 50 % durch die frühe Ausbildung zum Apportieren im Wasser bestimmt.

Engagierte Aktivitäten

Es ist möglich, dass Aussiedoodles sich nicht mit einem einzigen Auslauf pro Tag zufrieden geben. Bieten Sie verschiedene Aktivitäten an, wie zum Beispiel die folgenden, um Ihren Aussiedoodle zufrieden und gesund zu halten:

  • Tauziehen
  • Beweglichkeitskurs
  • Versteckspiel
  • Ziehen am Gewicht
  • Ausflüge in den Hundepark
  • fetch und frisbee
  • Gehorsamkeitsklassen

Eine Vielzahl von Ideen für die Freizeitgestaltung finden Sie auf Aussiedoodle’s Activities to Keep Them Happy & Busy.

Interaktives Spielzeug

Spielzeug ist für die Gesundheit und das Wohlbefinden von Hunden und anderen Haustieren unerlässlich und nicht nur ein Luxus. Sie helfen dabei, Langeweile zu vertreiben, trösten, wenn sie ängstlich sind, und können sogar dazu beitragen, dass Ihr Hund bestimmte problematische Verhaltensweisen nicht zeigt.

Hundetagesstätte

Anstatt Ihren Hund allein zu Hause zu lassen und Gefahr zu laufen, dass er während Ihrer Abwesenheit unter Trennungsangst leidet, sollten Sie darüber nachdenken, ihn in einer Tagesstätte für Haustiere unterzubringen, wo er den ganzen Tag mit anderen Haustieren spielen kann und gut überwacht wird.

Solange Sie Ihren Aussiedoodle geistig und körperlich stimulieren und ihn mit angenehmen Aktivitäten beschäftigen, kann er ein wunderbares Haustier werden und Ihnen viel Freude bereiten.

SCHLUSSFOLGERUNG

Es gibt nichts Unangenehmeres, als zu versuchen, sich zu entspannen oder zu arbeiten, während Ihr hyperaktiver Aussiedoodle durch das Haus rennt. Dennoch können sie mit ihrem liebevollen Temperament und ihren intellektuellen Genen der ideale Familienhund sein, wenn man sie richtig stimuliert. 

Eines der Dinge, über die Sie sich im Klaren sein sollten, bevor Sie sich für einen Aussiedoodle entscheiden, ist, wie anspruchsvoll er sein kann. Anspruchsvoll in dem Sinne, dass sie viel Zeit und Aufmerksamkeit brauchen, um jeden Tag ihre Energie zu verbrennen, und nicht so sehr, dass sie teuer sind und viel Geld kosten.

Wenn Sie Ihrem Aussiedoodle genügend Zeit, Zuneigung und Raum zum Spielen geben, wird er sich zu einem sehr zufriedenen, gesunden Welpen entwickeln, der viele Jahre an Ihrer Seite bleiben wird.

Alles Gute für Sie und Ihren Aussiedoodle bei Ihren zukünftigen Unternehmungen!

VERWANDTE FRAGEN

Mini Aussies sind ihr ganzes Leben lang aktive Hunde, häufig bis ins hohe Alter. Die Besitzer werden jedoch eine Abnahme der Aktivität beobachten, wenn ihre Tiere älter werden. Bis sie etwa 2 Jahre alt sind, sind sie unglaublich hyperaktive Welpen.

Im Allgemeinen sollten Hunde nicht länger als vier Stunden am Stück allein gelassen werden, wobei dies bei älteren Hunden je nach ihrem Gesundheitszustand variieren kann. Im Gegensatz dazu sollten Aussie-Welpen unter 6 Monaten nicht länger als eine Stunde pro Monat ihres Alters allein gelassen werden.

Aufgrund ihres hohen Energielevels benötigen Aussiedoodles jeden Tag eine Menge geistiger und körperlicher Stimulation. Ein Mensch mit wenig Energie oder jemand, der es nicht mag, die meiste Zeit des Tages aktiv zu sein, sollte keinen Aussiedoodle-Welpen halten

Leave A Comment

All fields marked with an asterisk (*) are required

Neue Hundehalter? Meine Buchempfehlung für Sie!

Echte Expertentipps– Dieses Buch wurde in Zusammenarbeit mit der Hundetrainerin Anja Boecker.

Die häufigsten Hundeprobleme werden gezeigt und was du dagegen machen kannst.

Du erfährst hilfreiche Tipps, wie du die Bindung zu deinem Hund steigern kannst.