schnoodle welpen

Schnoodle

schnoodle
schnoodle welpen

Meet the Schnoodle

Diese Seite kann Affiliate-Links enthalten. Wenn Sie etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Lesen Sie unsere Bewertungsrichtlinien

icon

Intelligent

icon

Aktiv

icon

Zärtlich

Der Schnoodle ist eine beliebte Hybridhunderasse, die intelligent, energiegeladen und niedlich ist. Sie sind eine Kreuzung zwischen dem Pudel und dem Schnauzer und kommen in einer Vielzahl von Farben.

Der Schnoodle, der sechs bis 76 Pfund wiegt, kann ein Schoßhund, ein Familienhund, ein Therapiehund oder ein Leistungshund sein. Die meisten dieser Hunderasse gibt es in kleinen Größen. 

Die Attraktivität dieser Kombination besteht darin, dass sie die Neigung des Pudels, zu gefallen, mit der Zähigkeit und Energie des Schnauzers verbindet. Dieser charmante und verspielte Hund will Spaß haben und steht ständig im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.

Auf dieser Seite haben wir eine umfassende Liste von Eigenschaften der Hunderasse und Fakten zum Schnoodle zusammengestellt!

Schnoodle Profile

HÖHE:                 25.4-66 cm

GEWICHT:                 2-32 kg

LEBENSDAUER:             12-15 Jahre

GRÖSSE DER RASSE:        Klein (0-11kg)

GUT MIT:            Familien, Hunde, Katzen

TEMPERAMENT:         Sanft, Freundlich, Ängstlich

INTELLIGENZ:               Hoch

FURR-VERLUST:           Unregelmäßig

BEWEGUNGSBEDÜRFNISSE:       Mittel

ENERGIE-NIVEAU:        Aktiv

BARKING LEVEL:         Häufig

DROOL MENGE:       Niedrig

RASSENGRUPPE:        Hybride

FELLLÄNGE/TEXTUR:  Gelockt, Mittel

FARBEN: Braun / Schokolade / Leber, Rot, Gold / Gelb, Creme, Kitz, Schwarz, Grau, Weiß

PATTERNS:  Bicolor, Zobel, Schwarz und Tan, Leber und Tan

ANDERE EIGENSCHAFTEN: Hypoallergen, leicht zu trainieren, erfordert viel Pflege, hohe Gewichtszunahme, wohnungsfreundlich

Der Schnoodle ist ein Mischlingshund, der aus der Kreuzung von Pudeln und Schnauzern hervorgegangen ist. Die Größe dieser Rasse variiert stark, da es Pudel in drei Größen gibt (Toy, Miniature und Standard) und Schnauzer ebenfalls in drei Größen (Miniature, Standard und Giant). Schnoodles wiegen zwischen 2,7 und 35 kg und sind zwischen 25,4 und 66 cm groß.

Das Aussehen eines Schnoodles kann je nach Veranlagung variieren, und er kann ein seidiges, gewelltes, glattes oder gelocktes Fell haben. Sein haararmes Fell, das er sowohl vom Pudel als auch vom Schnauzer geerbt hat, ist einer der Gründe, warum der Schnoodle als hypoallergener Hund gilt.

Spielen und Zeit mit der Familie sind zwei der Lieblingsbeschäftigungen dieses Hundes. Er wurde als Begleithund konzipiert, hat aber bereits bewiesen, dass er auch ein guter Kraft- und Therapiehund ist. Sie sind eine liebevolle Rasse, die ihre Zuneigung zu ihren Besitzern gerne zum Ausdruck bringt, was sie zum perfekten Haustier für Sie und Ihre Familie macht.

Schnoodle Characteristics

Klicken Sie hier, um zu expandieren und mehr über die Eigenschaften des Schnoodle zu erfahren.

Anpassungsfähigkeit

3/5
Passt sich leicht an das Leben in einer Wohnung an Entgegen der landläufigen Meinung ist ein kleiner Hund nicht zwangsläufig ein Wohnungshund. Viele kleine Hunde sind zu energisch und kläffend, um in einem Hochhaus zu leben. Ein Wohnungshund sollte ruhig sein, wenig Energie haben, ziemlich friedlich in der Wohnung sein und respektvoll gegenüber den anderen Bewohnern. Sie können hier auch eine tolle Kiste für Ihren Hund kaufen, um ihm ein bisschen mehr Privatsphäre in Ihrer Wohnung zu bieten.
3/5
Manche Hunde sind einfach einfacher zu erziehen als andere; sie reagieren besser auf Anweisungen und sind entspannter. Außerdem sind sie flexibel genug, um sich von Fehlern oder Ungereimtheiten zu erholen. Hunde, die sehr empfindlich sind, unabhängig denken oder sehr offen sind, können für Hundeeltern, die zum ersten Mal einen Hund halten, schwieriger zu handhaben sein. Wenn Sie bei der Auswahl Ihres neuen Hundes Ihre bisherigen Erfahrungen als Hundehalter berücksichtigen, werden Sie die beste Lösung finden. Werfen Sie einen Blick auf 101 Dog Tricks und lesen Sie nach, wie Sie Ihren Hund trainieren können, wenn Sie neu in der Hundehaltung sind.
5/5

Manche Hunde ignorieren eine harsche Zurechtweisung, während andere sich einen schmutzigen Blick zu Herzen nehmen können. Gering empfindliche Hunde, die manchmal auch als “entspannt”, “tolerant”, “anpassungsfähig” oder sogar “dickhäutig” bezeichnet werden, kommen besser mit einer lauten, chaotischen Umgebung, einem energischeren oder lauteren Besitzer und einem unregelmäßigen oder abwechslungsreichen Zeitplan zurecht.

Haben Sie kleine Kinder, veranstalten Sie viele Dinnerpartys, spielen Sie gemeinsam in einer Garagenband oder führen Sie einen hektischen Lebensstil? Wählen Sie einen Hund mit geringer Empfindlichkeit.

4/5

Einige Rassen haben eine starke Bindung an ihre Familie und sind eher beunruhigt oder vielleicht sogar panisch, wenn sie ohne ihre Besitzer allein gelassen werden. Ein gestresster Hund kann ziemlich unruhig sein, bellen, winseln, nagen und generell Chaos anrichten. 

Diese Rassen fühlen sich wohl, wenn ein Familienmitglied den ganzen Tag über anwesend ist oder wenn der Hund Sie zur Arbeit begleitet.

2/5

Windhunde zum Beispiel haben ein relativ kurzes Fell und fast keine Unterwolle oder Körperfett, was sie kälteempfindlich macht.

Hunde mit eingeschränkter Kältetoleranz sollten sich in kühlen Gefilden im Haus aufhalten und auf kalten Wanderungen eine Jacke oder einen Pullover tragen. Hier können Sie eine tolle Jacke für Ihren Hund kaufen!

2/5

Überhitzung ist besonders wahrscheinlich bei Hunden mit dickem, doppeltem Fell. Rassen mit kurzen Nasen, wie Bulldoggen und Möpse, sind ebenfalls betroffen, da sie nicht so gut hecheln können, um sich zu kühlen. 

Wenn Sie sich einen hitzeempfindlichen Typ wünschen, muss Ihr Hund an heißen oder feuchten Tagen bei Ihnen im Haus bleiben, und Sie müssen Ihren Hund mit äußerster Vorsicht bewegen.

4/5

Allseitige Freundlichkeit

4/5

Manche Rassen sind individualistisch und distanziert, auch wenn sie von Anfang an von ein und derselben Person aufgezogen wurden; andere sind an eine Person gebunden und allen anderen gegenüber gleichgültig; wieder andere schenken der ganzen Familie ihre Aufmerksamkeit. 

Die Genetik ist nicht das einzige Element, das den Grad der Bindung beeinflusst; Hunde, die in einem Haus mit Menschen aufgewachsen sind, fühlen sich in der Nähe von Menschen wohler und gehen daher leichter eine Bindung ein.

4/5

Ein kinderfreundlicher Hund ist freundlich zu Kindern, stark genug, um die heftigen Streicheleinheiten und Umarmungen zu ertragen, und hat keine Angst vor rennenden, schreienden Kindern.

Sie werden vielleicht schockiert sein, wer auf dieser Liste steht: Der temperamentvolle Boxer und der American Staffordshire Terrier gelten beide als kinderfreundlich (sie gelten als Pitbulls).

Chihuahuas sind kleine, sensible und gelegentlich scharfe Hunde, die nicht unbedingt familienfreundlich sind.

5/5

Freundschaft mit Hunden und Freundschaft mit Menschen sind zwei sehr unterschiedliche Dinge. Manche Hunde greifen rivalisierende Hunde an oder versuchen, sie zu dominieren, auch wenn sie Menschen gegenüber anhänglich sind; alle anderen würden lieber spielen als kämpfen; und wieder andere fliehen. 

Die Rasse ist nicht das einzige Kriterium. Hunde, die bis zum Alter von sechs bis acht Wochen bei ihrem Nachwuchs und ihrer Mutter geblieben sind und die als Welpen viel Zeit mit anderen Hunden verbracht haben, verfügen mit größerer Wahrscheinlichkeit über eine hohe soziale Kompetenz bei Hunden.

3/5
Fremden gegenüber freundlich gesinnte Hunde schnüffeln und wedeln mit dem Schwanz, andere sind ängstlich, gleichgültig oder sogar gewalttätig. Unabhängig von der Rasse wird ein Hund, der als Welpe erzogen wurde und ein breites Spektrum an Menschen unterschiedlichen Alters, Größe und Gestalt kennengelernt hat, als Erwachsener besser auf Fremde reagieren. Selbst freundliche Hunde sollten in der Öffentlichkeit an einer guten, starken Leine wie dieser geführt werden!
3/5

Gesundheits- und Pflegebedürfnisse

3/5
Wenn Sie mit einem Hund zusammenleben, müssen Sie einige Hundehaare auf Ihrer Kleidung und in Ihrer Wohnung akzeptieren. Allerdings ist das Haaren von Rasse zu Rasse sehr unterschiedlich. Manche Hunde schwitzen das ganze Jahr über, andere “blasen” einmal im Jahr und wieder andere tun nichts von beidem. Wenn Sie ein Ordnungsfanatiker sind, müssen Sie sich entweder für eine Rasse mit geringem Haarwuchs entscheiden oder Ihre Erwartungen herunterschrauben. Um Ihr Zuhause ein wenig sauberer zu halten, können Sie sich hier ein großartiges Entfilzungswerkzeug besorgen!
2/5

Wenn sabbernde Hunde dort vorbeikommen, um Sie zu begrüßen, können sie Speichelstränge auf Ihre Schulter tropfen lassen und große, nasse Flecken auf Ihrer Kleidung hinterlassen. 

Wenn es Ihnen nichts ausmacht, zu sabbern, ist das in Ordnung; wenn Sie ein Ordnungsfanatiker sind, sollten Sie sich einen Hund anschaffen, der nicht so viel sabbert.

1/5

Manche Rassen lassen sich einfach bürsten, während andere häufig gewaschen, geschnitten und anderweitig gepflegt werden müssen, um sauber und gesund zu sein. Überlegen Sie, ob Sie die Geduld und die Zeit haben, einen Hund zu pflegen, der viel Pflege benötigt, oder ob Sie sogar das Geld haben, jemanden zu engagieren, der das für Sie erledigt.

4/5

Einige Rassen sind aufgrund unsachgemäßer Zuchttechniken für bestimmte erblich bedingte Gesundheitsprobleme, einschließlich Hüftdysplasie, prädisponiert. Dies bedeutet nicht, dass jeder einzelne Hund dieser Rasse an solchen Krankheiten leidet; vielmehr besteht bei ihnen ein höheres Risiko.

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich einen Welpen anzuschaffen, sollten Sie sich erkundigen, ob Erbkrankheiten bei der Rasse, die Sie in Betracht ziehen, weit verbreitet sind. 

Sie sollten sich auch erkundigen, ob das Tierheim oder die Auffangstation Daten über den Gesundheitszustand der Eltern und anderer Familienmitglieder Ihres zukünftigen Welpen hat.

3/5

Einige Rassen haben einen unersättlichen Appetit und nehmen schnell an Gewicht zu. Fettleibigkeit bei Hunden kann, wie bei Menschen, zu gesundheitlichen Problemen führen. Wenn Sie sich für eine Rasse entscheiden, die zur Gewichtszunahme neigt, müssen Sie Leckerlis einschränken, für ausreichende Bewegung sorgen und die täglichen Mahlzeiten aufteilen, anstatt ständig Futter bereitzustellen.

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Tierarzt nach einem gesunden Ernährungsplan und nach den Empfehlungen von Experten für die Ernährung Ihres Hundes, um ein gesundes Gewicht zu halten. Eine Gewichtszunahme kann neue Gesundheitsprobleme verursachen oder bestehende verschlimmern, z. B. Arthritis.

4/5

Hunde gibt es in verschiedenen Formen und Größen, vom kleinsten Welpen der Welt, dem Chihuahua, bis hin zur riesigen Deutschen Dogge. Der Platz, den ein Hund einnimmt, ist ein wichtiger Faktor, wenn es darum geht, ob er sich neben Ihnen und Ihrem Wohnbereich wohlfühlt. 

Große Hunderassen können furchterregend und anmaßend wirken, doch einige von ihnen sind äußerst liebenswert! Schauen Sie sich um und wählen Sie den perfekten Hund für sich!

4/5

Ausbildungsfähigkeit

3/5

Leicht zu erziehende Hunde sind besser in der Lage, schnell eine Verbindung zwischen einem Reiz (z. B. der Aufforderung “Sitz”), einer Handlung (Sitzen) und einem Ergebnis (Erhalt eines Leckerlis) herzustellen. Andere Hunde benötigen mehr Zeit für das Training, Toleranz und Übung.

Viele Rassen sind intelligent, aber sie gehen an das Lernen mit einer “Was habe ich davon?”-Mentalität heran. Daher müssen Sie sie mit Preisen und Spielen dazu bringen, Ihren Anforderungen nachzukommen.

4/5

Hunde, die für Tätigkeiten ausgebildet werden, die Entscheidungsfindung, Intellekt und Konzentration erfordern, wie z. B. das Hüten von Tieren, benötigen geistige Bewegung, ebenso wie Hunde, die für das ganztägige Laufen gezüchtet wurden, körperliche Bewegung benötigen. 

Wenn sie nicht genügend zerebrale Stimulation erhalten, werden sie ihre eigene Arbeit produzieren, normalerweise mit Aufgaben, die Ihnen nicht gefallen, wie Graben und Kauen. 

Benimmtraining und interaktives Hundespielzeug sowie Hundesportarten und -beschäftigungen wie Agility und Such- und Rettungsdienst sind hervorragende Methoden, um das Gehirn des Hundes zu trainieren.

5/5

Die Maulhaftigkeit, die bei den meisten Rassen in der frühen Kindheit und bei Retriever-Rassen in jedem Alter typisch ist, bezieht sich auf die Neigung zum Zwicken, Kauen und Spielen (ein weicher, relativ schmerzloser Biss, der nicht in die Haut eindringt). 

Beißfreudige Hunde neigen eher dazu, mit ihrem Maul nach ihren menschlichen Familienmitgliedern und Freunden zu greifen oder sie zu “hüten”, und sie müssen darauf trainiert werden, dass das Kauen auf Kauspielzeug in Ordnung ist, aber nicht auf Menschen. 

Mäulerige Rassen lieben es, auf einem Spielzeug herumzukauen, das mit Leckerlis und Futter gefüllt ist.

3/5

Terrier zum Beispiel wurden zur Jagd erzogen und haben einen angeborenen Drang, andere Tiere zu jagen und gelegentlich zu töten. Dieser Trieb kann durch alles ausgelöst werden, was sich bewegt, wie Katzen, Nagetiere und möglicherweise sogar Fahrzeuge. 

Hunde, die jagen wollen, müssen angeleint oder in einem eingezäunten Bereich gehalten werden, wenn sie draußen sind, und Ihr Garten muss einen hohen, stabilen Zaun haben. 

Diese Rassen sind in der Regel keine gute Wahl für Haushalte mit kleineren Haustieren, die Beutetieren ähneln könnten, wie z. B. Katzen, Hamster oder kleine Hunde. Vogeljagd-Rassen hingegen jagen normalerweise nicht, aber Sie werden es zweifellos schwer haben, ihre Aufmerksamkeit zu erlangen, wenn Vögel durch die Luft fliegen.

3/5

Einige Rassen machen mehr Lärm als andere. Achten Sie bei der Auswahl einer Rasse darauf, wie häufig sich der Hund durch Bellen oder Heulen äußert. 

  • Wenn Sie darüber nachdenken, sich einen Jagdhund anzuschaffen, finden Sie dann ihr typisches Heulen melodiös oder nervig?
  • Wenn Sie darüber nachdenken, sich einen Wachhund anzuschaffen, würde eine Stadt voller zwielichtiger “Fremder” Ihren Hund in höchste Alarmbereitschaft versetzen?
  • Wird die Fauna in der Gegend Ihren Hund wirklich in den Wahnsinn treiben? 
  • Wohnen Sie in einem Gebäude, in dem es Lärmbeschränkungen gibt? 

Haben Sie benachbarte Nachbarn? Dann sollten Sie sich vielleicht einen ruhigeren Hund zulegen.

2/5

Die meisten Rassen sind abenteuerlustiger als andere. Nordische Hunde, wie z. B. Siberian Huskies, wurden gezüchtet, um große Entfernungen zu überwinden, und sie würden alles verfolgen, was ihre Aufmerksamkeit erregt, wenn sie die Gelegenheit dazu hätten. 

Und viele Hunde haben keine andere Wahl, als ihrer Nase oder dem Kaninchen, das gerade über den Weg gerannt ist, zu folgen, auch wenn das bedeutet, dass sie Sie zurücklassen müssen.

3/5

Physische Bedürfnisse

4/5

Energiegeladene Hunde sind ständig einsatzbereit. Sie wurden ursprünglich entwickelt, um eine hündische Aufgabe zu erfüllen, wie z. B. das Einholen von Wild für Jäger oder das Hüten von Tieren, und haben die Energie, einen ganzen Arbeitstag lang zu arbeiten. 

Sie brauchen viel Bewegung und intellektuelle Anregung, so dass sie ihre Zeit lieber damit verbringen, zu springen, zu spielen und neue Sehenswürdigkeiten und Gerüche zu erkunden.

Energiearme Hunde sind in der Tat die hündische Version von Stubenhockern, die den Tag am liebsten verschlafen. Berücksichtigen Sie bei der Wahl einer Hunderasse Ihr persönliches Aktivitätsniveau und Ihren Lebensstil sowie die Frage, ob Sie einen verspielten, energiegeladenen Hund als anregend oder frustrierend empfinden.

4/5

Ein robuster Hund mag energiegeladen sein oder auch nicht, aber er tut alles mit Nachdruck: Er zerrt an der Leine (es sei denn, Sie bringen ihm bei, dies nicht zu tun), versucht, Hindernisse zu überwinden, und frisst sogar in großen Schlucken. 

Diese Dynamos benötigen viel Training, um sich hervorragende Manieren anzueignen, was für eine Familie mit kleinen Kindern oder für ältere oder schwache Menschen nicht unbedingt die ideale Wahl ist. 

Ein Low-Vigor-Hund hingegen nimmt eine eher zurückhaltende Haltung zum Leben ein.

3/5

Manche Rassen fühlen sich bei einem gemütlichen Abendspaziergang um den Block wohl. Andere, vor allem solche, die für körperlich anstrengende Berufe wie das Hüten oder Jagen ausgebildet sind, benötigen regelmäßige, intensive Bewegung.

Ohne angemessene Bewegung können diese Rassen an Gewicht zunehmen und ihre aufgestaute Energie auf unerwünschte Weise abgeben, z. B. durch Bellen, Kauen und Wühlen. 

Personen, die sich gerne im Freien aufhalten, viel Energie haben oder ihren Hund für eine energiereiche Aktivität wie Agility ausbilden möchten, sollten sich für Rassen entscheiden, die viel Bewegung brauchen.

4/5

Manche Hunde sind unermüdliche Welpen, die immer spielen wollen, während andere eher feierlich und ernst sind. Auch wenn ein aktiver Welpe verlockend erscheint, sollten Sie abwägen, wie viele Fangen- oder Fangspiele Sie täglich spielen möchten und ob Sie Kinder oder andere Hunde haben, die als Ersatzspielkameraden für den Hund dienen können.

4/5

Als Mischling kann der Schnoodle eine überraschende Kombination von Persönlichkeiten erben. Im Allgemeinen sind Schnoodles freundlich, klug, beschützend, anhänglich und lieben es, ihren Besitzern zu gefallen. Allerdings kann ihr Temperament stark von der Größe ihres Schnauzer-Elternteils beeinflusst werden.

Der Riesenschnauzer zum Beispiel neigt dazu, frech und dominant zu sein. Zwergschnauzer und Standardschnauzer hingegen haben eine eher entspannte Persönlichkeit. Pudel hingegen haben unabhängig von ihrer Größe immer die gleichen loyalen, aufmerksamen und intelligenten Eigenschaften.

Common Schnoodle Questions

Häufig gestellte Fragen

Ja, Schnoodles können sehr viel bellen. Unabhängig von ihrer Größe ist diese Rasse ein aufmerksamer und aktiver Hund, der immer wieder bellen kann, wenn er nicht in jungen Jahren trainiert wird.

Obwohl Schnoodles dafür bekannt sind, treue Begleiter zu sein, müssen Sie nicht befürchten, dass ein Schnoodle aggressiv gegenüber Menschen wird. 

Als Teil ihrer allgemeinen Erziehung sollten Schnoodle-Welpen jedoch sowohl mit Menschen als auch mit anderen Tieren sozialisiert werden.

Der Schnoodle ist nicht zu 100 % hypoallergen, da kein Hund wirklich in diese Kategorie fällt. Sie haaren jedoch sehr wenig

Ja, Schnoodle-Hunde sind klug. Sie haben die Klugheit ihrer Pudel-Eltern geerbt. Laut dem Psychologen Stanley Coren sind Pudel sogar die zweitintelligenteste Hunderasse der Welt. 

Die meisten Schnoodles kosten zwischen 1.900 € und 2.800 €. Je nach Züchter und anderen Faktoren kann dieser geschätzte Preis jedoch variieren.

Ein ausgewachsener Schnoodle braucht mindestens 30 bis 60 Minuten Bewegung pro Tag. 

Die meisten Schnoodles werden alle 6 bis 8 Wochen gestriegelt. Das Kämmen der Haare kann täglich oder mindestens 2 bis 3 Mal pro Woche erfolgen. Schnoodles können auch baden mindestens 1 bis 2 mal pro Monat.

Fun Facts You Didn’t Know about Schnoodles

Schnoodles benötigen aufgrund ihres Erbes als Arbeitshunde ein hohes Maß an Aktivität und Training. Ich habe schon mehrere Besitzer erlebt, die mit dem Energielevel ihres Schnoodles zu kämpfen hatten.

Sie sind keine Schoßhunde und brauchen täglich geistige und körperliche Anregung.

Das Fell ist einer der Hauptgründe, warum sich viele Besitzer für Pudelmischlinge entscheiden. Alle Doodles sind hypoallergen und haaren nicht, so der Hersteller. Das ist nicht ganz richtig.

Schnoodles haaren deutlich weniger als ein Hund mit doppeltem Fell. Sie verlieren jedoch einige Haare und Hautschuppen. Wenn Sie unter einer Hundeallergie leiden, sollten Sie einige Zeit mit Schnoodles verbringen, um zu sehen, ob sie Ihre Allergien auslösen.

Jeder Hundefriseur würde Sie daran erinnern, dass Doodle-Besitzer einen beträchtlichen Teil ihrer Kunden ausmachen. Sie haaren zwar nicht, aber sie müssen gepflegt und gewaschen werden!

Da das Fell eines Schnoodles lockig ist und recht lang wird, verfilzt und verknotet es, wenn es nicht richtig gepflegt wird. Es sammelt Schmutz und Kletten und muss mindestens zweimal pro Woche gebürstet werden. 

Je nachdem, wie lange Sie das Fell Ihres Schnoodles pflegen, müssen Sie es möglicherweise regelmäßig bürsten.

Viele Schnoodle-Besitzer ziehen es vor, das Schneiden und Baden einem örtlichen Hundefriseur zu überlassen. Das ist sehr sinnvoll, vor allem bei großen Schnoodles. Einen 80 Pfund schweren Hund in die Badewanne zu bekommen, ist nicht zum Lachen!

Die meisten Schnoodles sind keine wählerischen Esser! Sie essen gerne, vor allem Süßigkeiten. Wenn Sie ihnen etwas beibringen, belohnen Sie sie mit reichlich Futter, um zu zeigen, wie gut sie es machen. Je früher sie es lernen, desto besser können Sie sie zu korrektem Verhalten ermutigen.

Ihr Hunger kann auch zu unerwünschten Aktivitäten wie dem Surfen auf der Arbeitsplatte führen. Wenn Ihr Schnoodle die Angewohnheit hat, Essen zu stehlen, sollten Sie versuchen, den Zugang zur Küche und zum Essbereich mit einem Babygitter zu sichern.

Aufgrund ihres hohen Aktivitätsniveaus und ihres scharfen Verstandes eignen sich Schnoodles hervorragend für eine Vielzahl von Hundesportarten. Versuchen Sie Agility, Disc Dog (Frisbee), Nasenarbeit, Rallye… Ihr Schnoodle wird alles lieben!

Obwohl ihr flauschiges Fell sie wie große Teddys aussehen lässt, verbirgt sich darunter in Wirklichkeit ein athletischer Körperbau! Doodles sind sehr wendig und können hervorragend springen. Viele Schnoodle-Besitzer sind erst nach ein paar Monaten Training bereit für Wettkämpfe.

Schnoodles haben, wie andere Hunde auch, einen guten Geruchssinn. Sie werden häufig bei Such- und Rettungseinsätzen eingesetzt und sind darauf trainiert, vermisste Personen aufzuspüren.

Aber die Nase kann auch zu Hause nützlich sein: Sie können Ihren Schnoodle darauf trainieren, Spielzeug oder Leckereien zu finden, die Sie für ihn versteckt haben. Manche Besitzer trainieren ihre Schnoodles darauf, nach Autoschlüsseln, Telefonen und anderen oft verlegten Gegenständen zu riechen!

Während Schnoodles als Welpen und jüngere Hunde energiegeladen sind, beruhigen sie sich danach häufig. Im Alter von 3-4 Jahren können sie ziemlich entspannt und ruhig werden.

Wenn sie versuchen, ihre unglaublich lebhaften Schnoodle-Welpen zu zähmen, glauben viele Besitzer, dass dies unmöglich ist, aber wenn sie erwachsen sind, sind sie viel einfacher zu handhaben!

Wenn Sie einen faulen Hund wollen, sollten Sie sich natürlich keinen Schnoodle zulegen. Andere Rassen, wie der Chiweenie, sind vielleicht besser geeignet.

Sie essen gerne, wie schon gesagt.

Übergewicht bei Hunden ist ein großes Problem, das zu einer Reihe von Gesundheitsproblemen führen kann. Viele Besitzer glauben zwar, dass ein paar Pfunde mehr bei ihren Haustieren ein Symptom für Verwöhntheit sind, aber das ist nicht der Fall! Sie sollten das Gewicht von Hunden, die auf Nahrung angewiesen sind, wie z. B. Schnoodles, genau im Auge behalten.

Erwägen Sie, sie mit gewichtsreduzierenden Nahrungsmitteln zu füttern oder kalorienarme Mahlzeiten wie Kürbis oder Karotten einzubauen.

Wenn Ihr Schnoodle übergewichtig ist, sollten Sie sich nicht scheuen, dies mit Ihrem Tierarzt zu besprechen. Übergewichtige Hunde machen mehr als die Hälfte aller Hunde in den USA aus. Wenn Sie dafür sorgen, dass Ihr Hund sein Idealgewicht erreicht, sorgen Sie dafür, dass er ein gesundes und langes Leben hat.

Schnoodles, wie auch andere Doodles, sind sehr gesellige Hunde. Sie treffen und begrüßen gerne andere Hunde und auch Menschen. Selbst in ihren reifen und älteren Jahren sind Schnoodles ziemlich energiegeladen und tummeln sich gerne mit anderen Hunden.

Denken Sie daran, wenn Sie Ihrem Schnoodle etwas beibringen, und erziehen Sie ihn dazu, sich auf Sie zu konzentrieren, auch wenn es Verlockungen gibt. Andernfalls wird Ihr Hund Ihre Anweisungen schnell ignorieren, wenn etwas anderes sein Interesse weckt.

Das Gute daran ist, dass Schnoodles extrem sozial sind.

Pudel sind Wasserratten, die dem Schnoodle die Leidenschaft des Apportierens einflößen. Viele Besitzer sagen, dass ihre Schnoodles apportieren, bis sie ohnmächtig werden!

Ich erinnere mich an einen Kunden, dessen Schnoodle, selbst als er 12 Jahre alt war, einen Ball zu jedem Gast brachte und um ein Spiel bat. (Und dann, nach dem ersten Spiel, noch eins… und noch eins…)

Pros and Cons of Owning Schnoodle

Bis hierher mag es so klingen, als seien Schnoodles die idealen Haustiere. Doch bevor Sie sich sofort einen Schnoodle anschaffen, sollten Sie die Vor- und Nachteile der Haltung eines Schnoodles kennen.

Was ist das Gute am Schnoodle? (Klicken zum Erweitern für mehr)

Schnoodles sind immer aufgeregt, wenn sie neue Freunde und Menschen treffen. Sie sind jedoch anhänglicher gegenüber ihrer engsten Familie und ihrer Lieblingsperson. Daher können Schnoodles in manchen Haushalten die Rolle des “Partylöwen” übernehmen.

Schnoodles haben den Verstand ihrer Eltern geerbt, insbesondere den des Pudels, und sind daher hochintelligente Hunde. Sie lieben es, ihren Besitzern zu gefallen, was sie von Natur aus gehorsam und leicht zu erziehen macht. Sie sind die idealen Haustiere auch für Ersthundebesitzer.

Unabhängig von ihrer Größe sind Schnoodles immer freundlich zu Kindern. Sie genießen es, sie zu beschützen und mit ihnen zu spielen. Selbst wenn es in Ihrem Haushalt kleine Kinder gibt, passen Schnoodles perfekt in Ihre Familie.

Ihre unterschiedlichen Größen machen sie für alle Arten von Hundebesitzern geeignet. Wenn Sie in einer Wohnung leben, in der nur kleine Hunde erlaubt sind, oder wenn Sie einfach gerne reisen, können Toy- und Mini-Schnoodles Ihr Begleiter sein. Wenn Sie einen großen Hund bevorzugen, der Sie oder Ihre Familie bewachen kann, sind Standard- und Riesen-Schnoodles ebenfalls eine gute Wahl für Sie.

Hybride wie Schnoodles sind in der Regel gesünder als reinrassige Hunde. Außerdem haben sie eine relativ lange Lebensdauer, so dass sie für manche Menschen ein lebenslanger Begleiter sein können. Außerdem sind sie sehr energiegeladen, so dass Sie sich mit einem Schnoodle nie langweilen werden.

Was ist der Nachteil eines Schnoodle? (Klicken zum Erweitern für mehr)

Schnoodles können in Bezug auf die Pflege mäßig bis sehr pflegeintensiv sein. Die meisten Menschen ziehen es vor, das Haar eines Schnoodles lang zu halten, um das Aussehen der Rasse besser zur Geltung zu bringen, aber das bedeutet auch, dass sie häufiger getrimmt werden müssen. Nicht jeder kann seinen Schnoodle selbst pflegen, daher sollten Sie sich auf zusätzliche Kosten für die Pflege einstellen.

Viele Schnoodles mögen es nicht, wenn sie längere Zeit allein gelassen werden. Die längste Zeit, die ein Schnoodle allein gelassen werden kann, beträgt 6 Stunden. Sie können leicht ängstlich werden, wenn sie niemanden um sich haben. Das bedeutet auch, dass sie nicht im Freien leben können, da sie zu Trennungsangst neigen.

Der Stoffwechsel eines Schnoodles kann aufgrund einiger Krankheiten, die er entwickeln kann, schlecht sein. Aus diesem Grund müssen die Besitzer mehr auf ihre Ernährung und Bewegung achten.

Schnoodles sehen zwar aus, als hätten sie ein dickes Fell, das sie warm hält, aber sie haben keine Unterwolle, die ihre Haut vor der Kälte schützt.

Obwohl die meisten Schnoodles in der Regel gehorsam sind, neigen einige von ihnen zu Starrköpfigkeit. Das haben sie von ihrem Schnauzer-Elternteil geerbt, was ihre Ausbildung schwierig machen kann. Sobald man jedoch den richtigen Trick für sie gefunden hat, sind sie leicht zu kontrollieren.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ein Schnoodle das Richtige für Sie ist, sollten Sie sich einen Moment Zeit nehmen, um etwas über die ähnlichen Rassen Jackapoo, Yorkiepoo und Havapoo zu erfahren.

Health Concerns

Auch wenn Schnoodles im Allgemeinen eine hohe Lebenserwartung haben, sollten alle Felleltern dennoch auf die Gefahren achten, denen ihr Hund ausgesetzt sein kann. Mischlinge sind in der Regel gesünder als ihre Elterntiere, aber das bedeutet nicht, dass sie vor einigen häufigen Krankheiten völlig sicher sind.

In der folgenden Liste finden Sie Informationen zu den häufigsten Gesundheitsrisiken für Schnoodles:

A condition in which the thyroid gland does not produce enough thyroid hormone to regulate the dog’s metabolism. As a result, hypothyroidism in Schnoodles slows metabolism, leading to unexplained weight gain and lethargy. Other symptoms of this condition include mental sluggishness, reduced tolerance to cold, excessive hair loss, and discoloration of fur and skin.

A disease commonly seen in large dogs. It occurs when the elbow joints have not developed properly, resulting in severe pain in the dog’s front limbs. As a result, an affected Schnoodle may begin to limp when walking. Over time, this disease increases the risk of arthritis in Schnoodles.

A condition in which the hip joints become loose, causing severe pain and restricted movement. This problem is common in large dogs, but it can also occur in small dogs. Because Schnoodles come in all sizes, they are at high risk of contracting this disease. Left untreated, it can lead to muscle wasting, limited mobility and osteoarthritis. To reduce the risk of hip dysplasia in Schnoodles, make sure they get a balanced diet and get enough exercise.

Schnoodles sind anfällig für Sehprobleme wie Progressive Retina-Atrophie (PRA) und Katarakte. PRA ist eine Krankheit, bei der sich die Netzhaut des Hundes ständig verschlechtert, was allmählich zu Nachtblindheit führt. Wenn die Krankheit fortschreitet, kann sie zu teilweiser oder vollständiger Erblindung führen. Grauer Star hingegen tritt in der Regel im Alter auf, kann aber operativ entfernt werden.

Schnoodles sind anfällig für Diabetes, wenn ihr Blutzuckerspiegel nicht reguliert wird. Diese Krankheit entwickelt sich normalerweise im Erwachsenenalter. Anzeichen für einen diabetischen Schnoodle sind Lethargie, erhöhter Durst und Appetit, übermäßiger Harndrang und Gewichtsverlust. Dieser Zustand kann mit Hilfe einer ausgewogenen, gesunden Ernährung und Insulin in den Griff bekommen werden.

Schnoodle size & Colors

Der Schnoodle ist eine Mischlingsrasse, die sich am Körperbau ihrer Eltern orientiert. Wenn man den robusten, klug aussehenden Schnauzer und den eleganten Pudel kombiniert, erhält man den teddybärähnlichen Welpen, den wir als Schnoodle kennen. Sie haben einen quadratischen Körperbau und einen geraden Rücken wie ihre Eltern. 

Die interessante Kombination der Elterntiere verleiht dem Schnoodle eine Vielzahl von Erscheinungsbildern. Manchmal haben Schnoodles ein gelocktes Fell wie ihr Pudel-Elternteil oder ein drahtiges Haarkleid wie der Schnauzer. 

Ihr Fell gibt es auch in vielen Farben, aber Schnoodles sind häufig in reinen Farben wie schwarz, weiß, cremefarben, apricot, schwarz-weiß, braun oder schokoladenbraun und partifarben zu finden. Andere seltene Fellfarben für Schnoodles sind rot, schwarz und lohfarben, silber oder grau, lohfarben und beige sowie merle.

Schnoodles können entweder kleine, runde Köpfe mit hängenden Ohren haben wie ihre Pudel-Eltern oder rechteckige Köpfe mit spitzen Ohren wie ihre Schnauzer-Eltern. Wenn ein Schnoodle aufrechte Ohren hat, können die Ohren V-förmig umgeklappt werden.

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich einen Schnoodle anzuschaffen, empfehlen wir Ihnen dringend, sich die Arten von Schnudel Farben, damit Sie die richtige Farbe für Ihren neuen Liebling auswählen können!

Da es sich beim Schnoodle um eine Mischlingsrasse handelt, kann es eine große Bandbreite an Größen geben. Die häufigsten sind Toy, Mini, Standard und Giant. Da es sich um eine relativ neue Rasse handelt, gibt es keine Größenstandards, daher haben wir im Folgenden einen Leitfaden für Schnoodle-Größen zusammengestellt.

Spielzeug-Schnoodles

Spielzeug-Schnoodles

Toy Schnoodles sind eine Mischlingsrasse, die aus der Kreuzung eines Zwergschnauzers mit einem Toy-Pudel hervorgegangen ist. Diese Hunde gibt es in einer Vielzahl von Farben, darunter Schwarz und Weiß, Salt and Pepper oder White and Black Phantom.

Wie groß werden Spielzeug-Schnoodles?

Toy Schnoodles können eine Schulterhöhe von 25,4 bis 30,5 Zentimetern erreichen und wiegen ausgewachsen zwischen 1,8 und 4,5 Kilogramm. Sie erreichen ihre volle Größe im Alter von 6 bis 7 Monaten.

Warte, es ist noch nicht vorbei. Finden Sie unten heraus, was sind die anderen Größen der Rasse.

Mini-Schnoodles

Zwergschnauzer sind eine Kreuzung zwischen einem Zwergschnauzer und einem Zwergpudel. Sie sind die zweitkleinste Größe dieser Rasse und haben einen robusten Körperbau. Im Vergleich zu Toy-Schnoodles sind Mini-Schnoodles etwas größer und kräftiger.

Wie groß werden Mini-Schnoodles?

Mini-Schnoodles können ausgewachsen eine Schulterhöhe von 30,5 bis 38,1 Zentimetern erreichen. Sie sind etwas größer als ein Toy Schnoodle.

Wenn es einen Mini-Schnoodle gibt, dann gibt es auch einen Standard-Schnoodle. Beide koexistieren miteinander. Vergessen Sie also nicht, unten nachzuschauen!

Standard-Schnoodles

Standard-Schnoodles

Ein Schnoodle ist ein Pudel-Mix, der aus der Kreuzung eines Standard-Schnauzers mit einem Standard-Pudel hervorgegangen ist. Schnoodles sind charmant, witzig, klug, und ihr wachsames Temperament macht diese Rasse so viel besser.

Wie groß werden Standard-Schnoodles?

Der Standard-Schnoodle ist eine große Hunderasse, die eine Schulterhöhe von 38,1 cm bis 50,8 cm erreicht und ausgewachsen 9,1 kg bis 27,2 kg wiegt. Sie können zwischen 12 und 18 Monaten zu ihrer vollen Größe heranwachsen.

Normalerweise würde man denken, dass die Standardgröße die letzte Größe eines Hundes ist. Aber halt, es gibt noch mehr! Du denkst doch nicht etwa an Giant Schnoodles, oder? Dann lasst es uns unten herausfinden!

Riesen-Schnoodles

Giant Schnoodles sind große, freundliche Hunde, die aus der Kreuzung eines Standardpudels und eines Riesenschnauzers entstanden sind. Sie sind sehr anhänglich und loyal gegenüber ihren Besitzern, auch wenn sie Fremden gegenüber zurückhaltend sein können. Schauen wir uns an, wie groß sie werden können. 

Wie groß werden Riesen-Schnoodles?

Giant Schnoodles erreichen eine Schulterhöhe von 50,8 bis 71 Zentimetern. Sie wiegen zwischen 27,2 kg und 38,6 Kilogramm. Sie haben eine große Gewichtsspanne, da sie von der Größe ihrer Eltern abhängt. Sie erreichen ihre volle Größe im Alter von 1 bis 2 Jahren.

Es ist schwer zu bestimmen, welchen Welpen Sie bevorzugen werden, wenn Sie nur die oben beschriebenen Schnoodle-Größen lesen. Deshalb haben wir eine umfassende Tabelle erstellt, um Ihnen die Wahl des richtigen Hundes zu erleichtern.

Schauen Sie sich die Tabelle unten an:

Schnoodles Größentabelle
Höhe
Gewicht
Alter bei Volljährigkeit
Spielzeug-Schnoodles
25,4 – 30,5 cm
1,8 – 4,5 kg
6-8 Monate
Mini-Schnoodles
30,5 – 38 cm
5,8 – 9 kg
8-12 Monate
Standard-Schnoodles
38 – 50,8 cm
9,1 – 27 kg
12-15 Monate
Riesen-Schnoodles
50,8 – 50,8 cm
27 – 38,6 kg
12-15 Monate

If you want to know how big a Schnoodle can get, read on because we’ve made a size comparison between an average human and a Schnoodle to give you a better idea.

giant schnoodle

How To Take Care For Your Schnoodle

Obwohl Mischlingshunde wie Schnoodles normalerweise gesund sind, sollten ihre Besitzer dennoch besonders vorsichtig sein. Damit Ihr Hund sein Leben in vollen Zügen genießen kann, ist die richtige Pflege, Ernährung und Bewegung entscheidend. 

Dieser reizende Welpe erfordert Ihre Zeit, Hingabe und Geduld. Daher hier einige hilfreiche Tipps zur Pflege eines Schnoodles.

  • Gesunde Ernährung: Aufgrund einiger der bereits erwähnten Gesundheitsrisiken brauchen Schnoodles eine gesunde, ausgewogene Ernährung, die sie vor Übergewicht und Krankheiten schützt. Je nach Größe des Hundes variiert die Menge an Futter, die er benötigt. Lesen Sie hier: “Hund Verweigert Futter Frisst Aber Leckerlis.
  • Ausgewogene Bewegung: Schnoodles können sehr aktiv sein, aber das bedeutet nicht, dass sie keine Bewegung brauchen. Sie müssen sich immer noch genug bewegen, um ihren Körper in Form zu halten. Bewegungsmangel kann sich auch auf den Stoffwechsel des Hundes auswirken, was Erkrankungen wie eine Schilddrüsenunterfunktion verschlimmern kann. 
  • Richtige Pflege: Obwohl Schnoodles nicht viel haaren, sind sie in Bezug auf die Pflege mittelschwer bis schwer zu pflegen. Ihr Fell muss mindestens 2-3 Mal pro Woche gebürstet werden. Je nachdem, wie lang ihr Haarschnitt ist, kann die Häufigkeit der Fellpflege variieren. 

Um das Risiko von Gesundheitsproblemen bei Ihrem Schnoodle zu verringern, müssen Sie sich zunächst über seine Ernährung informieren. Glücklicherweise sind die meisten Schnoodles keine wählerischen Esser, sodass Sie keine Probleme haben werden, die besten Leckereien für sie zu finden. 

Sie können leicht an Gewicht zunehmen, also achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung. Hier ist unser Leitfaden für die Fütterung eines Schnoodles, der Ihnen dabei helfen soll.

What Should I Feed My Schnoodle

Da Schnoodles zu Diabetes neigen können, ist es wichtig, ihnen Futter zu geben, das ihren Blutzuckerspiegel unter Kontrolle hält. 

schnoodle

What Not To Feed Schnoodle

Schnoodles sollten auch zuckerhaltige Lebensmittel meiden. Wir wollen nur, dass ihr Blutzuckerspiegel normal bleibt, das heißt, er sollte nicht zu niedrig, aber auch nicht zu hoch sein. Hier sind also einige Lebensmittel, auf die man achten sollte.

schnoodle welpen

How Often Should I Feed My Schnoodle?

Die Futtermenge, die ein Schnoodle benötigt, hängt von seiner Größe, seinem Gesundheitszustand, seinem Stoffwechsel und seinem Alter ab. Zur Vereinfachung Ihres Fütterungsplans finden Sie hier eine kurze Tabelle, an der Sie sich orientieren können.

Schnoodle feeding chart

Beachten Sie, dass die hier angegebene Menge für ausgewachsene Schnoodles gilt. Welpen müssen möglicherweise weniger fressen. Es ist schwierig, einen genauen Ernährungsplan für die verschiedenen Schnoodle-Typen zu erstellen, daher empfehlen wir Ihnen, Ihren Tierarzt um Rat zu fragen. 

Tierärzte können auch als Ernährungsberater Ihres Hundes fungieren, denn sie können das Gewicht, den Stoffwechsel, bestehende gesundheitliche Probleme und vieles mehr Ihres Schnoodles direkt untersuchen. 

Schnoodles können sehr aktiv und verspielt sein, besonders die Schnauzer-Seite in ihnen. Solange sie genug Platz haben, um herumzulaufen und zu spielen, brauchen sie kein intensives Training oder Übungen. 

Je nachdem, wie groß Ihr Schnauzer ist, können Sie die Dauer des körperlichen Trainings reduzieren. Je größer sie sind, desto länger müssen sie aktiv bleiben. Schauen Sie sich die folgende Tabelle an, um den Trainingsplan für Ihren Schnauzer zu ermitteln.

Wenn Sie weitere Ideen für das Training Ihres Schnoodles benötigen, können Sie sich dieses nützliche Video ansehen!

Credits an JimHodgesDogTraining, Sie können den Kanal für weitere Videos besuchen
Warum ist Bewegung für Schnoodles wichtig?

Der durchschnittliche erwachsene Schnoodle braucht mindestens 30-60 Minuten Bewegung pro Tag. Da sie ziemlich groß werden können, ist es für diesen Hund sehr wichtig, in Form zu bleiben. Wenn sie übergewichtig werden, können ihre Knochen zu schwach werden und zu verschiedenen anderen gesundheitlichen Problemen führen. 

Gleichzeitig sind sie aber auch anfällig für Diabetes. Eine perfekte Fitness für Schnoodles hilft bei der Bekämpfung von Diabetes und sorgt dafür, dass sie ein gesundes und langes Leben führen können. Abgesehen von den körperlichen Vorteilen, die Bewegung mit sich bringt, sind Schnoodles auch aufgeschlossene Hunde. 

Sie lieben es, rauszugehen und sich mit anderen Menschen anzufreunden, genau wie ihre geselligen Schnauzer-Eltern und ihre Pudel-Eltern. Spaziergänge an der frischen Luft sind ein lustiges Abenteuer, das Ihren Schnoodle geistig anregt. 

Nachdem wir nun über die Bedeutung von Bewegung gesprochen haben, hier ein paar schnelle Übungstipps für Ihren Schnoodle:

Tägliche Spaziergänge

Schnoodles genießen ihre Spaziergänge wie viele andere Hunde auch. Sie benötigen jedoch mindestens 30 bis 60 Minuten Spaziergang pro Tag. Je nach Ihren Vorlieben können Sie diesen Spaziergang in 2 Einheiten aufteilen.

Gehen Sie mit Ihrem Schnoodle morgens 15-30 Minuten und abends weitere 15-30 Minuten spazieren.

Tricks beibringen

Das Ausführen von Tricks kann für Ihren Schnoodle eine lustige Aktivität sein, aber gleichzeitig kann es auch als Teil seines täglichen Trainings dienen. Sie können ihm Tricks beibringen, wie z. B. Apportieren, auf dem Schoß laufen, Spielzeug aufheben usw.

Solange die Tricks mit viel Bewegung verbunden sind, kann das auch als Training gelten! Der Pudel in Ihrem Schnoodle wird es lieben, daran teilzunehmen.

Spielzeit

Schnauzer sind dafür bekannt, dass sie sehr verspielt sind, also erwarten Sie, dass Ihr Schnoodle die gleichen Eigenschaften hat. Diese Hunde haben immer Zeit zum Spielen. Bringen Sie also ihr Spielzeug mit oder laden Sie die Kinder ein, mitzuspielen, damit Ihr Schnoodle geistig und körperlich aktiv bleibt.

Schnoodles können entweder ein drahtiges Fell oder ein lockiges Fell haben. In jedem Fall erfordert ihre Fellart einen mäßigen Pflegeaufwand. Sie haaren nicht viel, aber sie müssen mindestens 2-3 Mal pro Woche gebürstet werden.

Wenn ihr Fell nicht richtig gepflegt wird, kann es sich verfilzen und verfilzen. Dies kann zu Hautreizungen und Infektionen führen. In einigen Fällen kann schlechte Pflege auch die Ursache für unerwünschte Gerüche bei Ihrem Schnoodle sein.

Um diesen Problemen vorzubeugen, sollten Sie das Fell Ihres Schnoodles in einem optimalen Zustand halten, indem Sie die folgenden Tipps befolgen:

  • Haare kämmen: Pflegen Sie Ihren Schnoodle zwei- bis dreimal pro Woche und bürsten Sie ihn täglich fünf bis fünfzehn Minuten lang. 

Beginnen Sie unten an den Haarspitzen und kämmen Sie das Haar sanft durch, bis es fertig ist. Wenn das Haar verfilzt ist, versuchen Sie vorsichtig, den Bereich zu bürsten, um es zu entwirren. Wenn sich die Verfilzungen nicht mehr fixieren lassen, schneiden Sie sie vorsichtig mit einer Schere ab.

  • Baden: Baden Sie Ihren Schnoodle alle zwei bis drei Monate. Dazu machen Sie Ihren Schnoodle vorsichtig nass und lassen den Kopf trocken. Tragen Sie das Shampoo auf und spülen Sie es anschließend sanft aus. Benutzen Sie das Gesichtstuch, um das Gesicht mit warmem Wasser abzuwischen.
  • Nägel schneiden: Vergessen Sie nicht, die Pfoten Ihres Schnoodles alle zwei bis drei Monate zu kürzen. Sie können die Nagelschere einfach schräg unter den Nagel schieben, wobei die Klinge nach unten zeigt.
  • Haare trimmen: Sie können die Haare Ihres Schnoodles alle sechs bis acht Wochen trimmen. Verwenden Sie einen Kamm und eine Schere. Verwenden Sie den Kamm, um das Haar zu teilen, und entfernen Sie Verfilzungen mit Hilfe der Schere.
  • Reinigung der Ohren: Versuchen Sie, die Ohren mindestens einmal im Monat zu reinigen. Lassen Sie Ihren Welpen zunächst entspannen. Danach füllen Sie den Gehörgang vorsichtig mit der Reinigungslösung. Massieren Sie den Ansatz Ihres Hundes dreißig Sekunden lang. Zum Schluss wischen Sie den Gehörgang mit einem Wattebausch aus, aber nicht zu tief.

schnoodle temperament

Falls Sie nach einer visuellen Referenz suchen, kann dieses hilfreiche Video Ihnen dabei helfen!

Credits an APEA Dog Grooming, Sie können den Kanal für weitere Pflegevideos besuchen.

History And Origin

Schnauzer

Poodle

Schnoodle

Schnoodles gibt es bereits seit den 1980er Jahren. Ursprünglich wurde der Schnoodle entwickelt, um einen Hund mit geringem Fellwuchs zu schaffen, der ideal für Familien mit Hautschuppenallergien ist. 

Die Rasse wurde jedoch in Minnesota immer beliebter, als die Menschen mehr Pudelmischungen nachfragten. Zu dieser Zeit war der Pudel bei den Hundeliebhabern so beliebt, dass die Züchter begannen, Schnauzer und Pudel zu kreuzen, um ein Geschäft zu machen. 

Schließlich wurde der Schnoodle als Designer-Rasse bekannt. Da es sich um eine Mischlingsrasse handelt, erkennt der American Kennel Club die Rasse nicht an, sie wird jedoch von einer Vielzahl anderer Clubs sowohl im Vereinigten Königreich als auch in den USA akzeptiert.

Um mehr über den liebenswerten Schnoodle zu erfahren, finden Sie hier weitere Informationen über seine beliebten Eltern.

  • Schnauzer: Den Schnauzer gibt es seit dem 14. bis 16. Jahrhundert und er stammt ursprünglich aus Deutschland. Ursprünglich hatte er seine Standardgröße, bis die Rasse an Popularität gewann und schließlich der Zwergschnauzer und der Riesenschnauzer entstanden.
  • Pudel: Der Pudel gehört zu den ältesten reinrassigen Hunderassen der Welt und existiert bereits seit über 2.000 Jahren. Darüber hinaus ist er auch eine der beliebtesten Hunderassen der Welt. Und genau wie der Schnauzer stammt auch der Pudel aus Deutschland. 

Die Kreuzung dieser beiden berühmten Rassen ist die bekannte Standardmethode zur Erzeugung von Schnoodles. Andere Züchter können jedoch auch andere Doodle-Mischlinge wie den Labradoodle verwenden, um diesen Hund zu züchten. 

Je nach den Elterntieren vererben Schnoodles eine Kombination aus ihrem Aussehen, ihrem Temperament und an

Neue Hundehalter? Meine Buchempfehlung für Sie!

Echte Expertentipps– Dieses Buch wurde in Zusammenarbeit mit der Hundetrainerin Anja Boecker.

Die häufigsten Hundeprobleme werden gezeigt und was du dagegen machen kannst.

Du erfährst hilfreiche Tipps, wie du die Bindung zu deinem Hund steigern kannst.